Neuer Schnaps: Käse gibts neu auch zum Trinken
Aktualisiert

Neuer SchnapsKäse gibts neu auch zum Trinken

Fondue oder Raclette war gestern: Neu gibt es den Käse auch als Schnaps. Möglich macht das eine Destillerie aus dem Vorarlberg.

von
taw

Nach mehrmonatigem Entwicklungsprozess ist er nun da: Der erste Käse-Schnaps. Hinter dem Produkt KäsSchnaps stehen Käse Moosbrugger aus Mäder (A) und die Destillerie Freihof in Lustenau (A).

Basis für das Produkt ist zum einen eine Käsemischung, die unter anderem einen klassischen, sechs Monate lang gereiften Vorarlberger Räskäs enthält. Dieser wird mit Neutralalkohol angesetzt. Zum anderen eine geheime Zutat, die Käse Moosbrugger bereits vorher für die Fermentierung von Käselaiben verwendete. Diese Zutat hat vor dem Brennvorgang mehrere Zyklen Fermentierung mit Bregenzerwälder Käse absolviert. «Was genau verarbeitet wird, behalten wir für uns. Das Ergebnis spricht jedenfalls dafür», so Stefan Fessler, Geschäftsführer bei Käse Moosbrugger.

Idealer Abschluss eines Käse-Menüs

Gebrannt wird der Schnaps in der Destillerie Freihof. Die Zutaten werden von dem Team rund um Brennmeister Markus Rambach genauestens abgestimmt und beim Brennvorgang über acht Stunden sehr schonend destilliert. Nach mehrwöchiger Lagerung wird das Produkt auf Trinkstärke eingestellt und anschliessend abgefüllt. Erhältlich ist er in zwei Flaschengrössen: 0,2 und 1 Liter.

Laut den Herstellern ist der KäsSchnaps der ideale Abschluss einer Käse-Verköstigung, eines Fondues, Raclettes oder von Käs-Knöpfle. Und ja: Der Schnaps schmeckt selber auch nach Käse.

Bisher sind vor allem die Gastronomie und der Käsefachhandel die Zielgruppen. Der Vertrieb in der Schweiz läuft über die Käserei Bütschwil.

Deine Meinung