Käserei Wick erhält weiter Milch
Aktualisiert

Käserei Wick erhält weiter Milch

Im Debakel um die Käserei Wick in Benken SG zeichnet sich eine Lösung ab. Die Milchbauern der PMO Ostschweiz aus dem Linthgebiet und dem St. Galler Oberland wollen die Käserei unter gewissen Bedingungen weiterhin mit Milch beliefern.

Dies beschlossen die Genossenschafter der Produzenten- Milchverwerter-Organisation (PMO) Ostschweiz am Donnerstagabend an einer ausserordentlichen Generalversammlung in Benken.

Eine Bedingung ist, dass alle noch ausstehenden Milchguthaben der rund 240 Bauern bis Ende Mai sichergestellt sind. Dies sei gewährleistet, sagte PMO-Präsident und SVP-Nationalrat Elmar Bigger nach der Versammlung in Benken vor den Medien. Seit längerer Zeit ist die Käserei Wick mit den Milchgeldzahlungen im Rückstand.

Zahlungstermin einhalten

Eine weitere Bedingung ist, dass ein fester Zahlungsrhythmus eingehalten wird. Die monatliche Milchzahlung der Wick Käseproduktions AG an die PMO muss jeweils bis am 20. des Monats überwiesen werden. Andernfalls, so Bigger, sei die PMO sofort frei, ihre Milch anderweitig zu verkaufen.

Die dritte Bedingung ist die Gewährleistung der bisherigen Milchmehrmenge durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW). Laut Bigger kann die PMO die vom BLW dafür geforderten Bedingungen erfüllen. Die Grundmilchmenge der PMO beträgt 22 Mio. Kilogramm, die im letzten Jahr bewilligte Mehrmenge 8 Mio. Kilogramm.

Deutliche Zustimmung

Die Entscheide wurden von den 173 Anwesenden mit Zweidrittelsmehrheiten gefällt. Die Abstimmung über einige vorliegende Milchkaufofferten anderer Interessenten entfiel.

(sda)

Deine Meinung