Kaiseraugst AG: Übergabe des Durchgangsplatzes für Fahrende
Aktualisiert

Kaiseraugst AG: Übergabe des Durchgangsplatzes für Fahrende

Der Durchgangsplatz am Augsterstich in Kaiseraugst ist offiziell an die Fahrenden übergeben worden.

Genutzt wird er schon seit August: Laut den Behörden sind die ersten Erfahrungen positiv.

Seither sei kein wildes Campieren mehr festgestellt und damit eines der Hauptziele erreicht worden, sagte laut einer Mitteilung der Aargauer Baudirektor Peter C. Beyeler. Die guten Erfahrungen setzten ein positives Signal, erklärte bei der Übergabe am Freitag zudem Innendirektor Kurt Wernli.

Baum gepflanzt

Die beiden Regierungsräte, der Kaiseraugster Gemeindeammann Max Heller sowie Robert Huber, Präsident der Radgenossenschaft der Landstrasse, pflanzten zur Übergabe des Platzes einen Baum. Der Durchgangsplatz bietet mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern Raum für bis zu 20 Wohnwageneinheiten.

Fest installiert sind Strom- und Kanalisationsanschlüsse sowie eine einfache Wasch- und WC-Anlage. Betrieben wird der Platz durch die Gemeinde Kaiseraugst, die Anlage bleibt jedoch Eigentum des Kantons. Gemeinde und Kanton wollen indes eng zusammenarbeiten, dies besonders im Bereich der Polizeiorgane.

Mangel an Plätzen

Eingerichtet worden war der Platz beim Autobahnzubringer A3-A98 auf Initiative der Gemeinde Kaiseraugst, nachdem zuvor wildes Campieren von Fahrenden zu Problemen geführt hatte. Wegen der Grenznähe suchen in der Region Basel und damit auch im unteren Fricktal besonders ausländische Fahrende nach Plätzen.

In der Schweiz zählen schätzungsweise 35 000 Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft zum fahrenden Volk. An legalen Aufenthaltsorten besteht jedoch Mangel, was oft wildes Campieren zur Folge hat.

Billiger als geplant

Die Erstellungskosten für den Durchgangsplatz in Kaiseraugst belaufen sich auf rund 350 000 Franken. Dank günstigerer Arbeitsvergaben und gutem Bauwetter konnten damit die budgetierten 467 000 Franken deutlich unterschritten werden. Die Bauzeit dauerte über ein Jahr.

(sda)

Deine Meinung