Aktualisiert 13.11.2007 22:51

Kaká und Co haben von den Hooligans die Nase voll

Nach dem Tod des Lazio-Anhängers Gabriele Sandris (26) und den wüsten Krawallen drohen die Italien-Stars mit einem Wechsel.

«Basta! Diese Ausschreitungen töten unseren Sport», sagte Milans Kakà. Der Brasilianer drohte den Tifosi: «Die Stars werden aus Italien weggehen.» Am Sonntag war das Spiel der Mailänder in Bergamo wegen der Randale nach wenigen Minuten abgebrochen worden. Danach habe in der Milan-Kabine eine erschreckende Stille geherrscht: «Weltklasse-Spieler wollen in grossen Teams spielen. Aber wir wollen auch Spass und Enthusiasmus», sagte Kakà.

Auch Italiens Nati-Stars haben die Nase voll von den Hooligans. «Ich würde kein Kind mehr ins Stadion nehmen», sagte Stürmer Vincenzo Iaquinta. Und Naticoach Roberto Donadoni sagte kurz und bündig: «Das ist zum Kotzen.»

Die Staatsanwaltschaft in Rom geht derweil mit Härte gegen die Randalierer vor. Einem Teil der 18 festgenommenen Hooligans drohen wegen «terroristischen Aktionen» Haftstrafen von fünf bis zehn Jahren.

Derweil wurde das Modegeschäft von Sandris zur Pilgerstätte: Hunderte von Blumen und Schals liegen vor dem Eingang. Zu seiner heutigen Beerdigung in Rom werden Zehntausende erwartet. Ob Sandris Tod das Ende der Gewalt bringen wird, glaubt in Italien niemand. «Der Virus schläft nur und wird wieder ausbrechen», ist die «Gazzetta dello Sport» überzeugt.

ahu

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.