Aktualisiert

Kalb hält Metzger sieben Stunden in Schach

Ein zweijähriges Kalb ist in Indien dank energischer Gegenwehr seinem Schlächter entronnen. Um diesen war es nach Ende des Zweikampfes nicht zum Besten bestellt.

Das Tier wurde mit hunderten Rindern und Ziegen vor einem Schlachthaus in Mumbai abgeladen, flüchtete sich in ein nahegelegenes Lagergebäude und liess dort niemanden an sich herankommen. Nachdem es über sieben Stunden nicht gelang, das Kalb aus dem Lagerhaus zu treiben, rief die Polizei am Montagabend Tierschützer zu Hilfe. Sie kamen am Dienstagmorgen nahe genug an das völlig verängstigte Kalb heran, um es zu betäuben, wie ein Mitarbeiter des Tierschutzvereins (SPCA) erklärte.

«Er hatte überall Prellungen, weil er im Lagerhaus umhergerannt ist und von allen Seiten gestossen wurde», sagte J.C. Khanna vom SPCA. «Aber er hatte unter so vielen tausend Tieren, die an diesem Tag geschlachtet wurden, das grösste Glück. Er hat sein Leben gerettet.» Das Kalb wird nun tierärztlich behandelt.

Am Montag wurden anlässlich des islamischen Feiertags Eid al Adha in indischen Unionsstaaten mit muslimischer Bevölkerung zahlreiche Schafe, Rinder und Ziegen geopfert. (dapd)

Deine Meinung