Aktualisiert 31.05.2004 23:08

Kalkofe & Co erfolgreich mit Edgar-Wallace-Parodie

Die Crème de la crème der deutschen Comedians wagt sich an eine^Genreparodie: «Der Wixxer» nimmt die Edgar-Wallace-Krimis aus den 60er-Jahren aufs Korn.

«Ich bin mit Edgar-Wallace-Filmen aufgewachsen und habe sie als Kind geliebt. Es war schon lange mein Traum, diese Kultstreifen wieder aufleben zu lassen», schwärmt Oliver Kalkofe (38), treibende Kraft hinter dem neusten deutschen Kinohit «Der Wixxer». Zusammen mit seinen Mitstreitern Oliver Welke (38) und Bastian Pastewka (32) verfasste Kalkofe das Drehbuch und trommelte berühmte Kollegen wie Anke Engelke (38) und Olli Dittrich (47) zusammen, die im Film mitspielen sollten. «Alle, denen wir das Skript schickten, waren sofort begeistert dabei», erzählt Pastewka sichtlich stolz.

Nur eine Wunschbesetzung blieb unerfüllt: «Wir hätten gerne einen der drei Hauptinspektoren der Original-Reihe auftreten lassen. Doch Heinz Drache ist vor zwei Jahren verstorben, Joachim Fuchsberger (77) hat das Kapitel Edgar Wallace endgültig abgeschlossen und Eddi Arent (79) war krank. Arent wäre aber allenfalls in einem Sequel dabei. Er fand den ‹Wixxer› zum niederknien, wie er uns wörtlich gesagt hat», erklärt Kalkofe.

Dass der anzügliche Name die Kinogänger abschrecken könnte, glaubt Kalkofe nicht: «Die Zahlen – eine halbe Million Besucher am Startwochenende – beweisen das Gegenteil.»

Simone Matthieu

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.