Aktualisiert 26.08.2012 10:02

Viel RegenKaltfront beendet den Hochsommer

Das letzte Wochenende im August fiel in grossen Teilen der Schweiz bislang wenig sommerlich aus. Eine Front brachte bis zu 63 Liter Regen pro Quadratmeter. Im Bergell musste ein Campingplatz evakuiert werden.

von
hag

Der Hochsommer ist endgültig vorbei: Eine Kaltfront hat in der Nacht auf Sonntag die Schweiz überquert und Wind, kühlere Temperaturen und kräftigen Regen mitgebracht. Zahlreiche Freiluftveranstaltungen fielen am Samstagabend regelrecht ins Wasser.

Nach weiteren Angaben von MeteoNews fielen in einigen Gebieten der Schweiz beachtliche Regenmengen vom Himmel. In Locarno-Magadino kamen in den letzten 24 Stunden fast 63 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zusammen. Spitzenreiter der vergangenen zwei Tage war Robiei im Tessin, wo 110,5 Liter pro Quadratmeter niedergingen.

Auch im Osten der Schweiz fiel noch eine erhebliche Menge Regen: In Davos waren es rund 40,4 Liter pro Quadratmeter, in St. Gallen und in Rorschach am Bodensee immerhin noch 31,5 beziehungsweise 30,5 Liter.

Campingplatz im Bergell evakuiert

Bei Bondo im Bündner Bergell musste wegen der starken Niederschläge der Campingplatz und mehrere Häuser evakuiert werden. Aufgrund der heftigen Regenfälle stieg der Bergbach Bondasca stark an und führte viel Geröll und Schlamm mit sich, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Über 40 Personen wurden in Sicherheit gebracht.

Ein Teil des Campingplatzes wurde überflutet und ein Haus wurde leicht beschädigt. Die Evakuation konnte am Sonntagmorgen 6.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Derzeit wird der Bondascabach mit schweren Baumaschinen von Schlamm und Geröll geräumt.

Windspitzen bis 100 km/h

Mit der Kaltfront frischte auch der Wind auf. Vor allem in erhöhten Lagen und auf den Bergen blies er teils kräftig. Auf Les Diablerets wurden Windspitzen bis zu 100 km/h gemessen. Auch im Flachland und in einigen Tälern blies teils ein starker Wind, so zum Beispiel in Biere VD, wo Windspitzen bis zu 87,5 km/h gemessen wurden.

Nach der Kaltfront verspricht das Wetter zu Beginn der Woche wieder besser zu werden, jedoch deutlich kühler als in den vergangenen Tagen. Am Montagmorgen werden die Frühtemperaturen teilweise nur noch im einstelligen Bereich liegen, wie MeteoNews ankündigt. Nebel- und Hochnebelschwaden sorgen regional für einen herbstlichen Unterton.

Feedback

Hinweise, Anregungen oder Informationen? Mail an: feedback@20minuten.ch

(hag/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.