Aktualisiert 19.08.2009 19:25

1500 mKamel tritt in Fussstapfen seines Vaters

Yusuf Saad Kamel aus Bahrain ist bei den Weltmeisterschaften in Berlin in die Fussstapfen seines Vaters Billy Konchellah getreten. Dank eines beeindruckenden Endspurts gewann der Sohn des zweimaligen 800-m-Weltmeisters aus Kenia das Rennen über 1500 m.

Damit bescherte Kamel seiner neuen Heimat in 3:35,93 Minuten die vierte Goldmedaille der WM-Geschichte. Vor ihm hatten Rashid Ramzi 2005 (800/1500 m) und Maryam Jamal 2007 (1500 m) bereits für Bahrain gewonnen.

«Ich bedanke mich vor allem beim Publikum. Das ist fantastisch», sagte der 26-Jährige nach dem Rennen. Der gebürtige Kenianer Kamel wechselte 2003 die Staatsbürgerschaft und zog für Petro-Dollars in den Golf-Staat. Geboren wurde er als Gregory Konchellah.

Silber ging an Deresse Mekonnen (Äth/3:36,01), Bronze an Titelverteidiger Bernard Lagat (USA/3:36,20). Kenias Hoffnungsträger Augustine Kiprono Choge konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Der 22-Jährige war als Jahresschnellster nach Berlin gekommen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.