Aktualisiert 14.06.2005 14:12

Kamele, Lamas und Esel unterwegs in schwedischer Stadt

Jagd auf Kamele, Lamas und Esel gehört nicht unbedingt zum Alltag von Polizisten in der nordschwedischen Stadt Pite knapp unter dem Polarkreis.

Wie der Radiosender SR berichtete, sah sich eine Patrouille bei einer Nachtschicht zum Wochenauftakt vor diese ungewöhnliche Aufgabe gestellt.

Ein Polizist berichtete: «Beim Einparken kommen uns plötzlich sechs Kamele entgegen. Eins knabberte ein bisschen an unserer Antenne rum, dann stolzierten sie weiter.»

Als Ursache vermuteten sie korrekt einen Massenausbruch aus dem in Pite gastierenden «Zirkus Maximus». Nach der Alarmierung des dortigen Personals sahen sich die Beamten auch noch mit einem Zebra sowie vier zielstrebig über die Hauptstrasse eilenden Lamas konfrontiert.

Alle elf Ausbrecher konnten eingefangen und unversehrt zum Zirkus zurückgebracht werden. Zirkusdirektor Gus Rosenthal wollte Vorwürfe der Ordnungshüter auch mit Blick auf den Ausbruch je eines Elefanten in der Vorwoche in Ume sowie kurz davor in Stockholm nicht gelten lassen: «Wir sind doch hier nicht Fort Knox.»

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.