Kameras im ÖV zeigen Wirkung
Aktualisiert

Kameras im ÖV zeigen Wirkung

Videokameras sind im Kampf gegen Vandalen ein Riesenerfolg: «Die Fälle sind von 4278 im Jahr 2005 auf 4080 im Jahr 2006 zurückgegangen», sagt Daniela Tobler, Mediensprecherin der Zürcher Verkehrsbetriebe auf Anfrage von 20 Minuten.

Durch Vandalenakte entstand dem Unternehmen bislang jährlich ein finanzieller Schaden von 1,5 Millionen Franken. Um der Zerstörungswut entgegenzuwirken, sind seit Anfang März 2005 18 Nachtbusse und vorerst drei Cobra-Trams mit Kameras bestückt. Der Erfolg ist enorm: «In diesen Fahrzeugen haben wir nahezu keine Vandalenakte mehr», sagt Tobler. Die Schadensumme sei 2006 auf knapp 1,3 Millionen zurückgegangen.

(rom)

Deine Meinung