Laut lokalen Medien - Kameruns Finanzminister wird in der Schweiz gegen Corona behandelt
Aktualisiert

Laut lokalen MedienKameruns Finanzminister wird in der Schweiz gegen Corona behandelt

Kameruns Finanzminister Paul Motaze soll in die Schweiz geflogen worden sein, nachdem er an Covid-19 erkrankt war.

von
Lea Gnos
Der Finanzminister von Kamerum (Paul Motaze, Bild) hat sich das Coronavirus eingefangen und musste in einem VIP-Pavillon mit Sauerstoff versorgt werden.  

Der Finanzminister von Kamerum (Paul Motaze, Bild) hat sich das Coronavirus eingefangen und musste in einem VIP-Pavillon mit Sauerstoff versorgt werden.

AFP

Darum gehts

  • Kameruns Finanzminister soll in der Schweiz behandelt werden.

  • Er sei an Covid erkrankt.

  • Laut Medienberichten brachte ihn ein Privatflugzeug in die Schweiz.

Kameruns Finanzminister Paul Motaze soll in die Schweiz evakuiert worden sein, nachdem er an Covid-19 erkrankt war. Das schreibt die Zeitung «Jeune Afrique» (Bezahlartikel).

Der Gesundheitszustand von Motaze habe sich am 4. September verschlechtert, schreibt die Zeitung. Er habe sich zuerst im Zentralkrankenhaus von Yaoundé behandeln lassen. Dort sei er im VIP-Pavillon mit Sauerstoff versorgt worden.

Schliesslich flog er laut «Jeune Afrique» am Donnerstag, 9. September, im Morgengrauen in die Schweiz. Das mit der Genehmigung des Präsidenten von Kamerun, Paul Biya, gecharterte Privatflugzeug sei um 6.30 Uhr abgeflogen. Eine Anfrage von 20 Minuten beim Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten ist hängig.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

111 Kommentare