Aktualisiert 15.05.2007 21:03

Kampagne gegen Alkoholverkauf

Unter Jugendlichen, die sich hemmungslos mit Alkohol zuschütten, galt der Bahnhof Bern bisher als erste Adresse: Besonders am Wochenende und am Abend versuchen sie sich dort mit Nachschub für ihre Saufgelage einzudecken.

Eine Kampagne, an der sich auch die Stadt beteiligt, soll ab Montag dafür sorgen, dass der Jugendschutz eingehalten wird. Die Sicherheitsorgane achten besonders darauf, dass niemand Alkohol einkauft und an Unter-16-Jährige weitergibt. Das Verkaufspersonal wurde speziell geschult. Es trägt künftig Buttons, die auf die Kampagne hinweisen. Wer keinen amtlichen Ausweis vorlegen kann oder betrunken ist, bekommt keinen Alkohol; ausserdem gibts in der Coop-Filiale bis auf Weiteres kein Prix-Garantie-Bier mehr. Mit Plakaten und Spots auf dem Grossbildschirm in der Bahnhofshalle versucht die Kampagne auch Passanten zu sensibilisieren.

(mar)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.