Kampagne soll Essen im ÖV Riegel schieben
Aktualisiert

Kampagne soll Essen im ÖV Riegel schieben

In Trams und Bussen wird wieder mehr gegessen und getrunken: Mit Plakaten und Durchsagen sollen nun Big Macs, Dürüm, Glace & Co. aus den Fahrzeugen verbannt werden.

Es sei höchste Zeit, einzelne Fahrgäste daran zu erinnern, dass bei der BVB seit vier und bei der BLT seit Anfang Jahr ein Trink- und Essverbot herrsche, sagte gestern BVB-Sprecherin Dagmar Jenny.

«Vielen Fahrgästen ist es ein Greuel, im Dunstkreis von Dönern, Burgern oder Pommes frites im Tram oder im Bus fahren zu müssen», begründete Jenny die gestern lancierte Kampagne zum Konsumationsverbot. In zehn Sprachen wird auf Plakaten darauf hingewiesen, dass Essen und Trinken in Fahrzeugen der beiden Unternehmen «out» oder «uncool» sind.

Die einmonatige Kampagne wird mit stündlichen Durchsagen unterstützt. BVB und BLT wollen die Fahrgäste nicht explizit erziehen, aber diskret auf das Verbot aufmerksam machen. Ertappte Sünder bekommen zwar keine Busse, erhalten aber von den Kontrolleuren ein Erfrischungstüchlein mit einer unmissverständlich aufgedruckten Verbots-Botschaft.

(lvi)

Deine Meinung