Aktualisiert

Kampf gegen Islam-Internat in Fribourg

Der Rechtsstreit um ein geplantes islamisches Internat in der Stadt Freiburg geht in eine neue Runde. Der betroffene Quartierverein hat die Baubewilligung beim Verwaltungsgericht angefochten.

Die Beschwerde wurde diesen Montag eingereicht, wie der Quartierverein Jura-Torry-Miséricorde am Dienstag mitteilte. Er ist der Ansicht, dass das geplante Internat nicht zonenkonform ist. Die Beschwerdeführer verlangten für ihre Beschwerde aufschiebende Wirkung.

Anfang Dezember 2006 hatte der Oberamtmann des Saanebezirks die Baubewilligung erteilt. Die Vereinigung für islamische Kulturzentren will in einem ihr gehörenden Gebäude im betroffenen Quartier ein Internat mit Gebetsräumen, einem Refektorium und acht Zimmern einrichten.

Das Internat steht 12- bis 18-jährigen männlichen Jugendlichen muslimischen Glaubens offen. Sie erhalten dort schulische Unterstützung und religiöse Ausbildung. Die Vereinsmitgliedern können die Gebetsräume nutzen. Der Gemeinderat der Stadt Freiburg sowie verschiedene kantonale Stellen hatten sich positiv zum Projekt geäussert. (sda)

Deine Meinung