Training: Kampfjets im Tiefflug über Zürich
Aktualisiert

TrainingKampfjets im Tiefflug über Zürich

Zwei Flugzeuge der Luftwaffe haben am Montagnachmittag mit einem Tiefflug über der Stadt Zürich für Aufsehen gesorgt. Jetzt ist klar: Es handelte sich um eine Übung.

von
20M
Eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe Bild: Alexandra Wey/Keystone

Eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe Bild: Alexandra Wey/Keystone

Das kennt man in Zürich sonst höchstens vom Züri-Fäscht: Kurz vor drei Uhr nachmittags sind am Montag zwei Kampfjets der Luftwaffe über die Stadt gedonnert. Flügel an Flügel, relativ tief. Eine Sprecherin der Armee bestätigt dem «Tages-Anzeiger», was Flugexperten bereits vermutet haben: Es handelte sich um einen sogenannten Navigationsflug zweier F/A-18, also einen Trainingsflug, bei dem die Piloten bestimmte Punkte ansteuern und danach zum Stützpunkt zurückkehren.

Solche Routineflüge finden jeden Tag statt. In jenen Regionen, in denen sich die drei Trainingsräume der Luftwaffe befinden, ist man daran gewohnt. Nicht so in der Stadt Zürich, denn sie befindet sich laut der Sprecherin ausserhalb dieser Zonen. Auf dem Weg vom oder zum Training könne es dennoch vorkommen, dass sie überflogen wird.

Sonst bekommen die Zürcherinnen und Zürcher meist nur dann etwas von der Luftwaffe mit, wenn sich diese auf eine sogenannte «Hot Mission» begibt. Wenn sie also Flugzeuge begleitet, die die Lufthoheit verletzen, die Luftverkehrsregeln missachten oder sich in einem Notfall befinden. Auf dem Weg zu solchen Einsätzen fliegen die Kampfjets oft so schnell, dass sie einen Überschallknall auslösen.

Übernommen von «Tages-Anzeiger», bearbeitet von 20 Minuten.

Deine Meinung