Kampfsportler verprügelte im Ausgang zum Spass Leute
Aktualisiert

Kampfsportler verprügelte im Ausgang zum Spass Leute

Völlig grundlos hat ein Kampfsportler mit zwei Kollegen im St.Galler Kantipark brutal Passanten zusammengeschlagen und ausgeraubt. Dafür erhielt er Gefängnis bedingt.

Offenbar einfach so zum Spass haben ein Kampfsportler (18), sein Freund (21) und ein flüchtiger Bekannter (17) diesen Frühling wahllos Leute zusammengeschlagen. Alkoholisiert gingen die drei Mitte April dieses Jahres nachts in den Kantipark. Dort schlugen sie zuerst völlig unvermittelt einen Betrunkenen nieder, raubten sein Portemonnaie und erbeuteten fünf Franken.

Ihrem nächsten Opfer, einem 21-Jährigen, der im Park frische Luft schnappen wollte, versetzten sie einen heftigen Handkantenschlag in den Nacken. Das Opfer floh, kehrte jedoch kurz darauf mit zwei Freunden zurück, um die Schläger zur Rede zu stellen.

Während sich der 21-Jährige wegen des Nackenschlags wiederholt übergeben musste, wurden seine Kollegen von den drei Schlägern verprügelt und verfolgt. Einer der Fliehenden wurde zu Boden geschlagen. Darauf traten und schlugen alle drei auf ihn ein und raubten sein Portemonnaie. Inhalt: fünf Franken.

Vor dem Kreisgericht St. Gallen bereute der 18-jährige Schweizer gestern seine Taten und gab an, mit dem Kampfsport aufgehört zu haben. Er wurde zu 16 Monaten Gefängnis bedingt verurteilt. Die Urteile für seine Schlägerkollegen sind noch nicht bekannt.

(ann)

Deine Meinung