Coronavirus - Kanada beschliesst Impfpflicht für alle 300’000 Staatsangestellten
Publiziert

CoronavirusKanada beschliesst Impfpflicht für alle 300’000 Staatsangestellten

Eine Impfpflicht soll dabei helfen, in Kanada ein Minimum an Immunisierung zu erreichen. Bislang haben 62 Prozent der Bevölkerung den vollen Impfschutz.

1 / 3
Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des staatlichen Gesundheitssektors gilt in Kanada eine Impflicht. Diese wird nun ausgeweitet. (Archivbild)

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des staatlichen Gesundheitssektors gilt in Kanada eine Impflicht. Diese wird nun ausgeweitet. (Archivbild)

AFP
Wie die Regierung bekanntgab, sollen auch alle 300’000 Mitarbeitenden der Bundesbehörden geimpft werden (im Bild: Kanadas Premierminister Justin Trudeau). (25. Juni 2021)

Wie die Regierung bekanntgab, sollen auch alle 300’000 Mitarbeitenden der Bundesbehörden geimpft werden (im Bild: Kanadas Premierminister Justin Trudeau). (25. Juni 2021)

AFP
Die Impfquote in Kanada liegt bei knapp 62 Prozent – so viele sind bereits voll geimpft.

Die Impfquote in Kanada liegt bei knapp 62 Prozent – so viele sind bereits voll geimpft.

AFP

Darum gehts

  • 71 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner Kanadas haben mindestens eine Dosis Impfstoff erhalten; 62 Prozent sind bereits doppelt geimpft.

  • Um die Quote zu erhöhen, wird von den Mitarbeitenden der Bundesbehörden verlangt, sich impfen zu lassen.

  • Damit könne ein Minimum an Immunisierung erreicht werden, so die Regierung.

Angesichts zunehmender Corona-Infektionen mit der hochansteckenden Delta-Variante hat die kanadische Regierung eine Impfpflicht für alle Mitarbeitenden der Bundesbehörden angekündigt. «Wir wissen, dass Impfstoffe der beste Weg sind, diese Pandemie zu beenden», sagte der Minister für Regierungskoordination, Dominic LeBlanc, am Freitag in Ottawa. Die Regierung erwarte daher, dass die Staatsbediensteten sich «an diese Pflichtvoraussetzung» einer Corona-Impfung halten.

Der Zeitpunkt des Inkrafttretens der Impfpflicht für die rund 300’000 Mitarbeitenden der Bundesbehörden soll in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden. Im Verkehrssektor soll sie spätestens ab Oktober gelten. Auch bei Staatsunternehmen wie der Post soll die Impfpflicht gelten. Zu möglichen Strafen für nicht geimpfte Staatsbedienstete machte LeBlanc keine Angaben.

Knapp 62 Prozent voll geimpft

Die Bundesbehörden sind Kanadas grösster Arbeitgeber. Eine Corona-Impfpflicht für ihre Beschäftigten soll dabei helfen, dass Kanada ein «Minimum» an Immunisierung gegen das Virus erhalte, das nötig sei, «um die Wirtschaft wieder voll zu öffnen, sie offen zu halten ebenso wie Tausende Arbeitskräfte zu schützen», hob LeBlanc hervor. Für die Mitarbeitenden im staatlichen Gesundheitssektor hatte das kanadische Gesundheitsministerium bereits am Donnerstag eine Corona-Impfpflicht angekündigt.

In Kanada erhielten bis Freitag 71 Prozent der 38 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner mindestens eine Corona-Impfdosis. Knapp 62 Prozent wurden bereits vollständig geimpft. Am 7. September will das nordamerikanische Land gegen Corona geimpfte Reisende wieder einreisen lassen, nachdem die Landesgrenzen wegen der Pandemie anderthalb Jahre geschlossen waren.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/roy)

Deine Meinung

0 Kommentare