90. Spengler-Cup: Kanadier holen sich Halbfinal-Ticket
Aktualisiert

90. Spengler-CupKanadier holen sich Halbfinal-Ticket

Team Canada schlägt im ersten K.o.-Spiel Mountfield HK klar mit 5:1 und qualifiziert sich für den ersten Halbfinal des Davoser Turniers.

von
fal
Entscheidung im Schlussdrittel: Team Canada setzt sich gegen Mountfield letztlich klar durch. (29. Oktober 2016)

Entscheidung im Schlussdrittel: Team Canada setzt sich gegen Mountfield letztlich klar durch. (29. Oktober 2016)

Keystone

Im dritten Spiel innert 48 Stunden war den Tschechen von Hradec Kralove die Müdigkeit anzumerken. Mountfield startete schlecht in die Partie und musste sich vom Team Canada im ersten Drittel dominieren lassen. Andrew Ebbett (5.) und Maxim Noreau (20.) trafen im Powerplay und brachten den Titelverteidiger auf die Siegerstrasse, von welcher er sich in der Folge nicht mehr abbringen liess. Für beide Spieler von Schweizer Meister Bern war es der dritte Turniertreffer.

Mason Raymond und Francis Pare machten zu Beginn des dritten Abschnitts mit einem Doppelschlag zum 5:1 schliesslich alles klar. Kurz vor Ende des Mitteldrittels hatte der ehemalige NLA-Spieler Jaroslav Bednar den einzigen Treffer für Mountfield Hradec Kralove erzielt (1:3).

Revanche in Davos

Im ersten Halbfinal vom Freitag bekommt es das Team Canada mit Dynamo Minsk zu tun, das die Gruppe Cattini vor dem HC Davos gewonnen hat. Zu Beginn der Gruppenphase hatte sich Minsk gegen das Team Canada mit 7:4 durchgesetzt.

Eine kanadische Eishockey-Equipe tritt nirgendwo ohne Ambitionen an. Deshalb war nach dem unfreundlichen Auftakt und den sieben Gegentoren in der Gruppenphase gegen Minsk mit einer Rückmeldung zu rechnen. Dem mühevollen 4:3 gegen den HC Davos folgte ein Schaulaufen gegen den tschechischen Turnier-Debütanten.

«Wir nehmen jede Veranstaltung sehr ernst»

Generalmanager Sean Burke sah sich im Vorfeld der Qualifikations-Runde gar veranlasst, die Profis an den Status und die Ansprüche der führenden Hockey-Nation zu erinnern: «Wir nehmen jede Veranstaltung sehr ernst, und hier haben wir 13-mal gewonnen. Hockey Canada liebt es, Teil eines solch traditionellen Turniers zu sein.» Die Ansage der früheren NHL-Goalie-Ikone verhallte im Kreis der Kanadier nicht ungehört.

Derweil die eher blassen Vorstellungen tschechischer Vertreter in Davos anhalten, seit 1982 und dem Triumph von Dukla Jihlava blieben sie im Kurort erfolglos, festigten die Nordamerikaner ihre exzellente Bilanz: Während ihrer inzwischen 32-jährigen Spengler-Cup-Geschichte gewannen sie 66 Prozent der Partien.

Mountfield Hradec Kralove - Team Canada 1:5 (0:2, 1:1, 0:2) 6012 Zuschauer. - SR Wehrli/Wiegand, Kaderli/Obwegeser. - Tore: 5. Ebbett (Katic, Raymond/Ausschluss Planek) 0:1. 20. (19:41) Noreau (DiDomenico, Gormley/Ausschluss Lhotak) 0:2. 34. Gormley (Ebbett, Raymond) 0:3. 40. (39:20) Bednar (Gregorc/Ausschluss Gormley) 1:3. 43. Raymond (Flood, Ebbett/Ausschluss Dietz) 1:4. 44. Pare (Gormley) 1:5. - Strafen: 10mal 2 Minuten gegen Mountfield Kralove, 6mal 2 Minuten gegen das Team Canada. Mountfield Hradec Kralove: Kacetl; Planek, Cap; Gregorc, Dietz; Stajnoch, Newton; Pavlas, Ehrhardt; Cerveny, Dzerins, Simanek; Bednar, Kukumberg, Dej; Jarusek, Dragoun, Kohler; Lhotak, Knotek, Monnet. Team Canada: Fucale; Noreau, Gormley; Parlett, Morrisonn; Heshka, Katic; Flood; DiDomenico, Pouliot, Micflikier; Raymond, McIntyre, Ebbett; Pare, Sheppard, Campbell; Spaling, Emmerton, Colby Genoway; Jeffrey. Bemerkungen: Mountfield Hradec Kralove ohne Picard, Team Canada ohne Vukovic (beide überzählig).

Deine Meinung