Aktualisiert 09.12.2007 21:16

Kanadischer Serienmörder verurteilt

Der mutmassliche kanadische Serienmörder Robert Pickton ist für schuldig befunden worden, sechs Frauen getötet zu haben.

Nach mehr als zehn Monaten Prozess und einer Woche Beratungen kam eine Geschworenen-Jury in Vancouver am Sonntag zu ihrem Urteil.

Bei einer Verurteilung droht dem 57-Jährigen lebenslange Haft. In einem zweiten Prozess sollen weitere 20 mutmassliche Morde Picktons zur Verhandlung kommen. Der Angeklagte plädierte auf nicht schuldig.

Die Verteidigung setzt seit Beginn des Prozesses auf die mangelnde Intelligenz des Schweinezüchters als Beleg für seine Unfähigkeit, eine Serie von Morden zu begehen und zu vertuschen.

Pickton gilt als schrecklichster Serienmörder in der Geschichte Kanadas. Ihm wird vorgeworfen, mindestens 26 Frauen umgebracht zu haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gestand Pickton im Jahr 2002 Morde an 49 Menschen.

Demnach sagte er zu dem Ermittler, er habe gehofft, einen 50. Mord begehen zu können, um eine «runde Zahl» zu bekommen. Alle seiner mutmasslichen Opfer stehen auf einer Vermissteliste der Polizei, auf der zwischen den späten 70er Jahren bis ins Jahr 2002 aus Vancouver spurlos verschwundene Frauen verzeichnet sind.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.