Aktualisiert 13.10.2011 18:48

Lage normalisiert sichKandersteg bekommt eine Notstrasse

Die Aufräumarbeiten im Berner Oberland kommen voran: Ab Freitagnachmittag ist Kandersteg wieder ohne Umweg übers Wallis erreichbar. Es wird eine Notstrasse gebaut.

Am Freitag um 15 Uhr wird die Staatsstrasse zwischen Frutigen und Kandersteg für den Verkehr freigegeben, wie die örtlichen Behörden am Donnerstag mitteilten. Das Bahnunternehmen BLS nimmt einen Bus- Betrieb zwischen den beiden Ortschaften auf.

Die behelfsmässig instand gesetzte Strasse ist in erster Linie für die einheimische Bevölkerung gedacht und nicht für Auswärtige, denn reger Durchgangsverkehr würde die Räumungs- und Bauarbeiten beeinträchtigen.

Auswärtigen, die ins Wallis gelangen wollen, nützt die Strassenverbindung einstweilen auch gar nichts, denn der Autoverlad durch den Lötschberg bleibt übers Wochenende geschlossen. Erst am Montag wird der Verlad wieder fahrplanmässig aufgenommen, wie die BLS mitteilte.

Gasterntal bleibt von Umwelt abgeschnitten

Die Bahnverbindung zwischen Frutigen und Kandersteg bleibt sogar bis Freitag kommender Woche gesperrt. Weiterhin von der Umwelt abgeschnitten ist das Gasterntal.

Im Lütschinental müssen sich Autofahrer mit Geduld wappnen: Zwischen Zweilütschinen und Lauterbrunnen besteht wechselseitige Verkehrsführung.

Aufatmen können die Bahnreisenden zwischen Meiringen und Brienz: Die Zentralbahn verkehrt seit Donnerstag wieder nach Fahrplan. Das Trassee war auf einer Länge von rund vier Kilometern überschwemmt und beschädigt worden.

Lötschentaler Höhenweg gesperrt

Auch im Wallis gibt es weiterhin Verkehrseinschränkungen. So bleibt die Strasse zwischen Goppenstein und Blatten in Richtung Lötschental vorderhand geschlossen. Die Kantonsstrasse zwischen Leukerbad und Leuk ist in beiden Richtungen gesperrt; eine Umleitung ist signalisiert.

Wer am Wochenende im Lötschental wandern möchte, sollte sich vorgängig informieren (www.loetschental.ch). Die meisten Wanderwege sind gesperrt, darunter auch der beliebte Höhenweg, wie es bei Lötschental Tourismus heisst.

Der Höhenweg sei vom Unwetter so stark beschädigt worden, dass er «bis auf Weiteres» geschlossen bleibe. Es sei unklar, ob er noch vor Wintereinbruch wieder geöffnet werden könne. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.