Elfenbeinküste: Kandidaten ums Präsidentenamt gleichauf
Aktualisiert

ElfenbeinküsteKandidaten ums Präsidentenamt gleichauf

Bei der Präsidentenwahl in der Elfenbeinküste zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amtsinhaber Laurent Gbagbo und Oppositionsführer Alassane Ouattara ab.

Amtsinhaber Laurent Gbagbo (auf dem linken Wahlplakat in Abidjan) und Oppositionsführer Alassane Ouattara kommen ersten Erhebungen zufolge beide auf rund 35 Prozent der Stimmen.

Amtsinhaber Laurent Gbagbo (auf dem linken Wahlplakat in Abidjan) und Oppositionsführer Alassane Ouattara kommen ersten Erhebungen zufolge beide auf rund 35 Prozent der Stimmen.

Der Sprecher der Wahlkommission, Bamba Yacouba, gab am Mittwoch die Resultate von rund 2,2 Millionen der insgesamt 5,7 Millionen Stimmen bekannt. Demnach lagen laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AP beide Kandidaten bei etwa 35 Prozent. Auf Platz drei folgte Expräsident Henri Konan mit etwa 27 Prozent.

Gbagbos fünfjährige Amtszeit ist eigentlich schon 2005 abgelaufen. Bei der Wahl vom Sonntag traten 13 Kandidaten gegen ihn an. Bekommt kein Bewerber die absolute Mehrheit, treten die beiden Bestplatzierten am 28. November in einer Stichwahl an. Millionen Einwohner knüpften an die erste Wahl seit dem Beginn des Bürgerkriegs und der daraus resultierenden Teilung des westafrikanischen Landes vor acht Jahren die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung und Stabilisierung. (dapd)

Deine Meinung