«DSDS»: Kandidatin will Bohlen «in der Hölle sehen»
Aktualisiert

«DSDS»Kandidatin will Bohlen «in der Hölle sehen»

Am Samstag Abend lief auf RTL die zweite Folge der neuen «DSDS» Staffel. Und auch diesmal waren allerhand schräge Vögel unter den Teilnehmern. Eine davon verfluchte Chefjuror Dieter Bohlen gar - und will ihn nun in der Hölle wiedersehen.

Am Samstag, dem 9.Januar, stand zum zweiten Mal die neue Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» an. Auch diesmal gaben die Kandidaten alles und präsentierten ihr volles, oder eben nicht vorhandenes, Gesangs-Potenzial. Doch mit Kritik konnten auch diesmal nicht alle umgehen.

So auch Kandidatin Kader. Diese versuchte ihr Glück bereits zum dritten Mal - und scheiterte erneut. Einsehen mochte die 19-Jährige das aber nicht. Also diskutierte sie zuerst und fluchte dann, was das Zeug hält. Schlussendlich verliess sie das Casting mit den Worten: «Ich seh Dich in der Hölle.» Gemeint war natürlich Chefjuror Dieter Bohlen, der nach den Schummelvorwürfen ein weiteres Mal richtig aufblühte und für seine Flüche auch diesmal erneut mehrere Euro ins Sparschwein schmeissen musste. Auch bei der zweiten Folge waren allerdings Top-Kandidaten darunter, die gute Chancen auf einen Einzug in die Top Ten haben dürften. Allen voran Ruzhdi Bojani, der mit einer viersaitigen Gitarre und einem Neyo-Song verblüffte.

Deine Meinung