Vermehrt euch – nicht so!: Kaninchenzüchter sind sauer auf den Papst
Aktualisiert

Vermehrt euch – nicht so!Kaninchenzüchter sind sauer auf den Papst

Papst Franziskus mahnte, Menschen sollten sich nicht «wie Karnickel» vermehren. Das rief deutsche Kaninchenzüchter auf den Plan.

von
sda/AP/sut
1 / 14
Papst Franziskus überrascht immer wieder mit erfrischenden Aussagen. Auf dem Flug von den Philippinen nach Rom am 19. Januar 2015 ...

Papst Franziskus überrascht immer wieder mit erfrischenden Aussagen. Auf dem Flug von den Philippinen nach Rom am 19. Januar 2015 ...

Reuters-Video-Screenshot
... sagte er zur Presse: «Manche Menschen glauben - entschuldigen Sie den Ausdruck -, dass sich gute Katholiken wie Kaninchen vermehren müssten.»

... sagte er zur Presse: «Manche Menschen glauben - entschuldigen Sie den Ausdruck -, dass sich gute Katholiken wie Kaninchen vermehren müssten.»

Reuters-Video-Screenshot
Das rief sofort empörte Kaninchenzüchter auf den Plan. Bei Zucht-Karnickeln verlaufe die Fortpflanzung «in geordneten Bahnen», sagte Deutschlands oberster Kaninchenzüchter Erwin Leowsky. Bild: Hasen in Seegräben.

Das rief sofort empörte Kaninchenzüchter auf den Plan. Bei Zucht-Karnickeln verlaufe die Fortpflanzung «in geordneten Bahnen», sagte Deutschlands oberster Kaninchenzüchter Erwin Leowsky. Bild: Hasen in Seegräben.

Keystone/Alessandro Della Bella

Der weltweit bei Abermillionen beliebte Papst Franziskus hat Kritiker am Hals: Deutschlands Kaninchenzüchter. Die Fans von Käfig-Küngeln wehren sich gegen den päpstlichen Satz, Menschen sollten sich nicht «wie Kaninchen» vermehren.

Franziskus hatte sich am Montag für eine verantwortungsbewusste Familienplanung im Einklang mit dem kirchlichen Verhütungsverbot ausgesprochen. Auf dem Rückflug von den Philippinen nach Rom sagte er: «Manche Menschen glauben, entschuldigen Sie den Ausdruck, dass sich gute Katholiken wie Kaninchen vermehren müssten.»

Geordneter Sex

Die Aufsehen erregende Aussage passt Deutschlands Kaninchenzüchtern nicht in den Kram. Man dürfe nicht allen Kaninchen pauschal einen erhöhtes Sexualtrieb unterstellen, sagte Erwin Leowsky, der Präsident des Zentralverbandes deutscher Rasse-Kaninchenzüchter, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die sexuellen Ausschweifungen träfen nur auf die freilebenden Tiere zu. Die Fortpflanzung bei Zuchtkaninchen verlaufe hingegen in geordneten Bahnen.

«Er sollte vielleicht mal darüber nachdenken, solche Redensarten sein zu lassen und dafür die Verhütung freigeben. Das wäre meiner Meinung nach eher angebracht, als solche dummen Sprüche loszulassen», sagte Leowsky.

Mehr Kinder sind gut

Papst Franziskus scheint mittlerweile selbst eingesehen zu haben, dass seine Warnung vor ungehemmter Fortpflanzung womöglich nicht ganz katholisch korrekt war. Am Mittwoch krebste er zurück und pries kinderreiche Familien. Grossfamilien seien ein Geschenk und verursachten in den Entwicklungsländern keine Armut, sagte er am Mittwoch in seiner Generalaudienz. Der wirkliche Grund für Armut sei ein ungerechtes Wirtschaftssystem, das Geld über Menschen stelle.

Was sagt die Katholische Kirche zum Thema Verhütung?

Das katholische Verhütungsverbot geht zurück auf die Enzyklika «Humanae Vitae», mit der Papst Paul VI. 1968 auf die Anti-Baby-Pille reagierte. Die Enzyklika «über die rechte Ordnung der Weitergabe menschlichen Lebens» verbietet jegliche Form von künstlicher Geburtenkontrolle - auch wenn Pille und Kondom nicht ausdrücklich erwähnt werden.

Die katholische Kirche erlaubt lediglich natürliche Verhütungsmethoden, die auf der Ermittlung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage der Frau beruhen.

Viele Gläubige halten die Einstellung der katholischen Kirche zur Empfängnisverhütung für veraltet. Auf einer Familiensynode in diesem Herbst soll das Thema Sexualität eine zentrale Rolle spielen. Hoffnungen, wonach die Kirche in dieser Hinsicht eine neue Haltung einnimmt, haben sich bei der vorangegangenen Synode im vergangenen Oktober allerdings nicht erfüllt.

(sda)

Deine Meinung