28.05.2016 23:55

Kino-AdaptionenKann aus einem Game ein Blockbuster werden?

«Angry Birds», «Warcraft», «Assassin's Creed»: Hollywood ist im Videogames-Fieber. Die Erfolgsaussichten sind aber unklar.

von
Catharina Steiner
1 / 8
160 Millionen Dollar soll die Kinoadaption der populären «Warcraft»-Reihe verschlungen haben. Kinostart war in der Schweiz am 26. Mai, in den USA müssen sich die Fans zwei Wochen länger gedulden.

160 Millionen Dollar soll die Kinoadaption der populären «Warcraft»-Reihe verschlungen haben. Kinostart war in der Schweiz am 26. Mai, in den USA müssen sich die Fans zwei Wochen länger gedulden.

Universal Pictures
Wird der Film der Megaerfolg, der er aufgrund des hohen Budgets sein muss, um keine Verluste zu schreiben? Darauf darf man gespannt sein. Während es 2010 noch 12 Millionen aktive «World of Warcraft»-Gamer gab, waren es letzten Herbst nur noch 5,5 Millionen.

Wird der Film der Megaerfolg, der er aufgrund des hohen Budgets sein muss, um keine Verluste zu schreiben? Darauf darf man gespannt sein. Während es 2010 noch 12 Millionen aktive «World of Warcraft»-Gamer gab, waren es letzten Herbst nur noch 5,5 Millionen.

Universal Pictures
In diesem Monat versuchte mit «The Angry Birds Movie» eine weitere Game-Adaption ihr Glück. Sony gelang ein solides Ergebnis, aber ein Blockbuster wie zuletzt Disneys Animations-Hit «Zootopia» wird damit nicht gelingen.

In diesem Monat versuchte mit «The Angry Birds Movie» eine weitere Game-Adaption ihr Glück. Sony gelang ein solides Ergebnis, aber ein Blockbuster wie zuletzt Disneys Animations-Hit «Zootopia» wird damit nicht gelingen.

Sony Pictures

Laut, gross, beeindruckende Visuals und David Bowies Sohn auf dem Regiestuhl: «Warcraft», die Verfilmung der beliebten Videospiel-Reihe, ist gelungen. Trotzdem setzen Branchenkenner ein Fragezeichen, wenn es um die Erfolgsaussichten der Game-Adaption im Kino geht.

Warum es den Film gibt, ist klar. «World Of Warcraft» ist eine Marke und Hollywood verfilmt in grossen Dimensionen eigentlich nur mehr solche. Das Game gilt als eines der erfolgreichsten Online-Rollenspiele überhaupt, ist seit 2004 auf dem Markt und hat zurzeit 5,5 Millionen aktive Spieler; 2010 waren es noch mehr als doppelt so viele. Aber auch den meisten Nicht-Gamern ist «Warcraft» zumindest ein Begriff.

Branchenkenner sehen Flop-Potenzial

Gute Voraussetzungen, doch der Weg ins Kino war für «Warcraft» holprig. Regisseur Sam Raimi («The Amazing Spider-Man») sprang 2013 ab. Duncan Jones («Moon», «The Source Code»), ein begabter Independent-Film-Regisseur und Spross von David Bowie, übernahm das Projekt, schrieb aber ein neues Drehbuch.

Und trotzdem: Das Branchenportal «The Hollywood Reporter» hält «Warcraft» für einen potenziellen Flop, listet ihn in einem Artikel gar als eines der grössten Kinorisiken dieses Sommers auf. 160 Millionen Dollar soll der Streifen gekostet haben, aber ist das Interesse der Zuschauer wirklich so gross? Zumindest im Heimmarkt USA hat niemand eine konkrete Antwort darauf, das Studio hofft aber auf einen Erfolg in wichtigen ausländischen Märkten wie Europa und China.

«Angry Birds» solide

«Angry Birds», vor ein paar Jahren ein Riesenhit als Mobile-Game, schaffte zuletzt ein solides Ergebnis, landete mit 39 Millionen Dollar auf Platz eins der US-Kinocharts und könnte die erfolgreichste Videospiel-Adaption in den USA werden – sogar vor «Tomb Raider» mit Angelina Jolie. Von einem durchschlagenden Erfolg wie zuletzt Disneys «Zootopia» ist man trotzdem weit entfernt.

Auch die Kritiken sind grossteils negativ. Vögel, die nicht fliegen können, holen sich in «Angry Birds» ihre Eier von bösen Schweinen zurück. Was als Handy-Game für den kurzen Zeitvertreib lustig ist, funktioniert in Spielfilmlänge nur bedingt.

Lange Produktionszeit

Dass der «Angry Birds»-Film kaum zum Goldesel wird, hat neben dem uninspirierten Plot noch eine andere Ursache. Ein Animationsfilm verschlingt viele Jahre in der Produktion; als der Film fertig war, war das Game eigentlich schon Schnee von gestern. Ein Problem, das die Branche wohl auch in Zukunft beschäftigen wird. Spielehersteller Rovio, der «The Angry Birds Movie» selbst finanziert hat, hofft, durch den Streifen wiederum seine rückläufigen Game-Umsätze ankurbeln zu können.

In Hollywood wird währenddessen fleissig an neuen Game-Verfilmungen gewerkelt, am 27. Dezember geht mit «Assassin's Creed» ein Prestigeprojekt mit Top-Schauspielern wie Michael Fassbender,Marion Cotillard und Jeremy Irons an den Start.

Auch «Fruit Ninja» kommt ins Kino

Starregisseur Steven Spielberg soll eine TV-Adaption des Xbox-Games «Halo» produzieren. Dutzende weitere Videospiel-Verfilmungen befinden sich derzeit in verschiedenen Phasen der Produktion.

Diese Woche wurde zudem ein anderes Projekt angekündigt: Das Smartphone-Game «Fruit Ninja» soll als Familienfilm ins Kino kommen. Der Inhalt des Spiels: Früchte aufschneiden und Punkte sammeln. Man darf also gespannt auf die Umsetzung sein.

«Warcraft» läuft jetzt in den Schweizer Kinos und startet am 10. Juni in den USA.

(Quelle: Youtube/Legendary)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.