FCZ gewinnt wieder - Lausanne-Verteidiger muss nach Zusammenprall ins Spital

FCZ gewinnt wiederLausanne-Verteidiger muss nach Zusammenprall ins Spital

Der FC Zürich gewinnt gegen Lugano mit 3:0 und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den Barrageplatz. Servette gewinnt gegen YB und fügt dem Meister erst die zweite Niederlage der Saison zu.

1:1 zwischen Sion und Lausanne

Hier verletzt sich ein Lausanne-Verteidiger schwer

Sieben Minuten fehlten dem FC Sion, um das Tabellenende der Super League zu verlassen und von der 1:2-Niederlage des FC Vaduz gegen Luzern zu profitieren. Bis zu diesem Zeitpunkt führte die Mannschaft von Marco Walker dank eines Treffers von Karlen mit 1:0. Drei hochkarätige Chancen hatte der 27-Jährige vergeben, eher er auf wunderschöne Art und Weise nach Zuspiel von Hoarau in der 67. Minute die Führung erzielte. Doch nach einem Freistoss war es Jenz, der für Lausanne zum 1:1-Schlussstand ausglich.

Überschattet wurde das Derby von einer schweren Verletzung des Lausanne-Spielers Nanizayamo, der nach einem Missverständnis und Zusammenprall mit seinem eigenen Goalie auf dem Feld liegen blieb. Er konnte den Rasen nicht selber verlassen und wurde mit der Bahre vom Platz getragen. Im Spital war der Innenverteidiger zwar ansprechbar, wusste aber nicht, wer er sei, hiess es. Es besteht der Verdacht auf eine schwere Gehirnerschütterung.

Für beide Mannschaften war dieses Spiel am Sonntag-Nachmittag von enormer Wichtigkeit. Der FC Zürich konnte sich mit einem Sieg ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Lugano hingegen brauchte die Punkte um den Anschluss an die europäischen Plätze nicht zu verlieren. Auch die FCZ-Fans waren sich bewusst, wie wichtig dieses Spiel war. So versammelten sie sich zu Hunderten vor dem Letzigrund und unterstützten von dort aus lautstark ihre Mannschaft. Die Polizei war ebenfalls mit einem Grossaufgebot vor Ort und musste vereinzelt Tränengas und Gummischrot einsetzen.

Doch es wurde auch noch Fussball gespielt an diesem Sonntag-Nachmittag in Zürich. Es mussten aber 37. Minuten gespielt werden, bevor etwas Aufregendes passierte im Letzigrund. Nach einem fragwürdigen VAR-Entscheid bekam der FCZ einen Penalty zugesprochen. Marchesano lief an und verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Pause.

«Jeder hat kapiert was auf dem Spiel steht»

Nach dem Seitenwechsel kamen die Zürcher besser in die Partie. In der 54. Minute entschied der VAR wieder zu Gunsten des FCZ auf einen Penalty. Wieder lief Marchesano an und schoss den Stadtclub mit zwei Toren in Führung. Blaz Kramer setzte nur vier Minuten nach dem zweiten Treffer von Marchesano den Deckel drauf und erzielte den 3:0-Endstand.

Mit dem Sieg überholt Zürich den FC St. Gallen und hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den Barrageplatz. Nach der Partie sagte FCZ-Captain Yanick Brecher gegenüber Blue: «Das war eine sehr gute Leistung von der ganzen Mannschaft. Wir haben den Abstiegskampf ernst genommen und jeder ist für den anderen gegangen. Die Fans vor dem Stadion haben uns extrem gepusht. Wir waren von der ersten Minute voll parat und haben endlich wieder einmal zu null gespielt.» Auch FCZ-Urgestein Marco Schönbächler war erleichtert über die drei Punkte im Abstiegskampf. «Jeder hat kapiert was auf dem Spiel steht. Wir haben heute über den Kampf ins Spiel gefunden und verdient gewonnen. Wir waren einfach die bessere Mannschaft, auch wenn die zwei Penalties ein wenig glücklich waren.»

In Genf sind es mit Imeri und Fofana zwei Einwechselspieler, die in der 76. Minute Servette gegen YB 1:0 in Front bringen. Die Gäste verlieren zunächst den Ball in der Vorwärtsbewegung. Imeri kann über die rechte Seite losziehen und sieht Fofana im Rücken der Abwehr. Fofana muss den präzisen Pass von Imeri nur noch ins Tor einschieben. Der Doppelschlag durch Koné innert sechs Minuten besiegelt die erst zweite Niederlage des alten neuen Meisters aus Bern.

In der Nachspielzeit überschlagen sich zwar nochmals kurz die Ereignisse, doch der 1:2-Anschlusstreffer von Ngamaleu bleibt Resultatkosmetik. Weil kurz nach Wiederanpfiff Valls vom Penaltypunkt für Servette verschiesst, bleibt es beim 1:2.

Deine Meinung

Sonntag, 02.05.2021

Kurz vor Schluss...

91' Sion-LS: Eine Ecke bringt Sion nichts ein. Es war die sechste in dieser Partie. Lassen sich hier die Walliser echt die Butter vom Brot nehmen?

TOOOR in Sitten

Lausanne hat inzwischen gegen die Gastgeber ausgeglichen und hatte soeben die Chance für den Siegtreffer auf dem Fuss. In Kürze beginnt hier die Nachspielzeit. Sie dauert zwei Minuten.

Der FCZ gewinnt mit 3:0 gegen Lugano

Das Spiel ist vorbei, der FCZ gewinnt mit 3:0 gegen Lugano. Marchesano trifft doppelt, zweimal vom Penaltypunkt aus. Blaz Kramer setzte mit seinem Tor den Deckel drauf zum 3:0-Endstand.

Nachspielzeit im Letzigrund

90' FCZ-Lugano: Der Schiedsrichter lässt noch drei Minuten nachspielen.

Faivre hält Penalty!

91' Servette-YB: Doch Faivre im YB-Tor kann den Schuss parieren und auch der Nachschuss der Genfer landet nur im Aussennetz.

TOOOOOR YB

90' Servette-YB: Hier überschlagen sich die Ereignisse! Zunächst der Anschlusstreffer für YB, doch direkt nach dem Wiederanpfiff kommt es zu einem Servette-Konter, der mit einem Foul im Strafraum endet…

So geht es uns beim Blick auf die Super-League-Tabelle

TOOOOOOR - Entscheidung in Genf

82' Servette-YB: Das Heimteam macht hier den Deckel drauf! Koné erzielt das 2:0 gegen ein alles andere als überzeugendes YB.

Noch 15 Minuten zu spielen

75' FCZ-Lugano: Im Letzigrund sind noch gut fünfzehn Minuten zu spielen. Der FCZ führt immer noch mit 3:0.

TOOORE in Sitten und Genf

Jetzt fallen hier gerade zwei Tore auf einmal. Zunächst bringt Karlen mit seiner vierten Chance Sion gegen Lausanne in Führung – und das absolut verdient. In Genf derweil geht Servette in der 76. Minute durch Fofana in Front.

Nachricht aus Spital

Aus dem Spital vernehmen wir, dass Nanizayamo zwar ansprechbar ist, aber zum Teil nicht wisse, wer er sei. Es besteht der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.

Vereinzelt Sprechgesänge zu hören

71' FCZ-Lugano: Die FCZ-Fans verharren immer noch vor dem Letzigrund, vereinzelt sind Sprechchöre und Böller zu hören. Im Gegensatz zum Beginn der Partie ist es aber ruhiger geworden. Anscheinend haben die Fans den FCZ beflügelt, sie führen nämlich immer noch mit 3:0 gegen Lugano.

Luft im Abstiegskampf - für den FCZ

Mit dem wohl fast sicheren 3:0-Sieg zieht der FCZ in der Tabelle am FC St. Gallen vorbei und kommt neu auf 38 Punkte. Die Espen bleiben nach der 0:1-Niederlage gegen Basel am Samstag auf 37 Punkten sitzen und kommt damit auch im Abstiegskampf an. Weil aber Schlusslicht Sion gegen Lausanne noch immer kein Tor erzielt hat, kommt es am Tabellenende vorerst nicht zum grossen Zusammenschluss. Noch aber ist im Tourbillon gut eine halbe Stunde zu spielen.

Tor für den FCZ

57' FCZ-Lugano: Blaz Kramer erhöht für den FCZ auf 3:0. Das war dann wohl die Vorentscheidung im Letzigrund.

Fragwürdige VAR-Entscheidungen

Eigentlich sollte der VAR ja nur bei krassen Fehlentscheidungen eingreifen…

Tor für den FCZ

53' FCZ-Lugano: Und schon wieder schreitet der VAR ein und entscheidet auf Penalty für den FCZ. Marchesano verwandelt zum 2:0.

Die zweite Halbzeit ist angepfiffen!

46' FCZ-Lugano: Es geht weiter im Letzigrund. Der FCZ hat Anstoss, die zweite Halbzeit beginnt.

Wiederanpfiff in Genf

46' Servette-YB: In Genf rollt derweil wieder der Ball. Und das Heimteam kommt sogleich mit einem guten Vorstoss in den Strafraum und zu einer guten Chance.

Pause im Letzigrund

Der FC Zürich geht mit einer 1:0-Führung in die Pause. Marchesano erzielte den einzigen Treffer der ersten Halbzeit durch einen Elfmeter. Die Entscheidung des VAR über den Handselfmeter ist aber sehr fragwürdig.

Zehn Minuten Nachspielzeit

45' Sion-LS: In Sion fällt die Nachspielzeit aufgrund des Vorfalls mit Nanizayamo sehr lang aus. Noch zehn Minuten werden im Tourbillon gekickt. Und während dieser Nachspielzeit vergibt das Heimteam doch tatsächlich die Führung? Grgic scheitert vom Penaltypunkt!