Starker Brecher im Tor - Der FCZ zittert sich gegen Sion in Unterzahl zur Tabellenführung

Starker Brecher im TorDer FCZ zittert sich gegen Sion in Unterzahl zur Tabellenführung

Der FC Zürich ist neuer Leader in der Super League. Auswärts gegen Sion kommen die Zürcher in Unterzahl zu einem 1:0-Mini-Sieg.

von
Darius Herzog

Der FC Zürich ist – zumindest vorübergehend – neuer Leader in der Super League. Schon früh hätte Marchesano die Zürcher am Samstagabend gegen Sion nach einem groben Bock von Verteidiger Bamert in Front schiessen müssen, der Spielmacher haute den Ball aber übers Tor.

Der FCZ ging nach etwas mehr als einer halben Stunde dann aber doch verdient in Führung. Boranijasevic chippte den Ball herrlich zur Mitte, Dzemaili legte per Kopf auf Guerrero ab, der den Ball zum 1:0 ins Tor stocherte (32.). Beinahe hätte Sion umgehend zurückgeschlagen, Stojilkovic verzog aber knapp. Der vermeintliche Ausgleich durch Ndoye wurde kurz vor der Pause zurecht wegen eines Stürmerfouls aberkannt.

Platzverweis gegen FCZ-Krasniqi

Nach der Pause drehten die Walliser auf. Immer wieder war es Wesley, der an FCZ-Goalie Brecher scheiterte. Auf der Gegenseite vergab Topscorer Ceesay die Vorentscheidung (60.). Karlen fehlten 20 Minuten vor Ende nur wenig zum Ausgleich, der Sion-Joker hämmerte den Ball aus spitzem Winkel an den Aussenpfosten.

Der FCZ zitterte plötzlich um die Tabellenführung – und machte sich das Leben selbst schwer. Krasniqi flog nach einem dummen Einsteigen völlig zurecht mit Gelb-Rot vom Platz. In Unterzahl bewahrte der überragende Brecher sein Team gleich mehrfach vor dem Ausgleich und rettete den Zürchern die Tabellenführung. (law)

Fidan Aliti (Verteidiger FC Zürich): «Wir nehmen die drei Punkte natürlich sehr gerne mit. Die Tabellenführung hat für uns momentan aber keine spezielle Bedeutung. Wir haben noch nicht einmal die Hälfte der Saison hinter uns, also sind jegliche Spekulationen noch viel zu früh. Sion hat es uns in der zweiten Halbzeit schwierig gemacht, nach der Gelb-Roten Karte sowieso».

Anto Grgic (Mittelfeldspieler FC Sion): «Die erste Halbzeit war der FCZ besser, in der zweiten Halbzeit waren wir besser. Leider schafften wir es aber nicht, ein Treffer zu erzielen. Wir müssen grundsätzlich viel näher an den Gegenspielern dran sein – in der ersten Halbzeit haben wir den Zürchern viel zu viel Räume gegeben. Resultatmässig ist es ein kleiner Rückschritt für uns, trotzdem sind wir auf einem guten Weg. Wir haben Fortschritte gemacht, müssen nun weiterhin hart arbeiten».

Jan Bamert (Verteidiger FC Sion): «Im Moment überwiegt natürlich die Enttäuschung. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, in der zweiten haben wir dann eine gute Reaktion gezeigt. Die Rote Karte hat uns sicherlich auch noch in die Karten gespielt. Es schmerzt aber, wenn man bedenkt, wie viel Aufwand wir betrieben haben. Wir haben es dem Gegner zu einfach gemacht in der ersten Halbzeit».

Deine Meinung

Samstag, 20.11.2021

Morgen geht es weiter mit Super League!

Drei Partien stehen morgen Sonntag auf dem Programm: Lugano empfängt Luzern, GC gastiert in Genf bei Servette und am frühen Nachmittag duelliert sich der FC St.Gallen mit dem FC Lausanne-Sport. Die Spiele ab 16.30 Uhr gibt es dann bei uns in der Konferenz.

Besten Dank für das Interesse und bis bald.

Die Resultate vom Samstag

FC Zürich ist neuer Tabellenführer

Letztendlich sind es glückliche drei Punkte für den FCZ. Nach einer starken ersten Halbzeit hätte das Team von André Breitenreiter höher in Führung liegen können bzw. müssen. Im zweiten Durchgang war dann bis auf eine Ceesay-Chance eigentlich nichts mehr zu sehen von den Gästen. Spätestens ab der Gelb-Roten Karte gegen Krasniqi befanden sich die Zürcher kontinuierlich im Boxplay und brachten die drei Punkte schliesslich sicher ins Ziel.

SCHLUSSPFIFF! DER FCZ GEWINNT GLÜCKLICH!

94': Das Spiel ist aus. Der FCZ bezwingt Sion auswärts mit 0:1 und holt glückliche drei Punkte.

Vier Minuten Nachspielzeit

91': Es gibt noch etwas Zeit für den FC Sion. Das Walliser Anrennen dauert weiterhin an. Praktisch keine Befreiung mehr vom FC Zürich. Karlen schlägt soeben nach einer Ecke über den Ball. Es brennt im FCZ-Strafraum.

Karlen beinahe mit dem 1:1

87': Nach einer Flanke in den Strafraum steigt der Mittelstürmer hoch und köpft das Spielgerät nur knapp über das Tor der Zürcher. Nach wie vor fehlt die Genauigkeit.

Brecher brilliert gegen Tosetti

86': Eine tolle Tat des FCZ-Torwarts gegen den gefährlichen Abschluss von Matteo Tosetti. Etwas verdeckt zieht der Sion-Offensivspieler ab, platziert ist der Schuss auch noch. Nicht einfach also für Brecher.

Der Torschütze geht vom Feld

85': Becir Omeragic kommt für Guerrero und soll in den letzten Minuten mithelfen, die knappe Führung über die Zeit zu bringen und damit die Tabellenführung zu sichern.

Schlussspektakel im Tourbillon?

83': Dürfen die rund 8750 Zuschauer im Stade de Tourbillon noch ein Schlussfeuerwerk, eine spektakuläre Schlussphase erleben? Weiterhin ist Sion wie im Powerplay-Modus um den FCZ-Strafraum versammelt. Bislang fehlen aber die entscheidenden Ideen.

Sion unter Zugzwang, FCZ lauert

79': Was geht jetzt noch für das Heimteam mit einem Mann mehr? Fakt ist, dass die Sittener weiterhin versuchen, hier irgendwie den Ausgleich herbeizuführen. Die FCZ-Abwehr steht aber nicht schlecht, lässt zurzeit nur wenig zu. Vorne lauern die Zürcher auf mögliche Konter über den schnellen Tosin.

Wechsel auf beiden Seiten

75': Hornschuh ersetzt beim FCZ Mittelfeldregisseur Dzemaili und bei Sion kommt Ex-FCZler Kevin Bua für Marquinhos Cipriano.

GELB-ROT gegen KRASNIQI!

73': Für die letzten, gut 20 Minuten muss der FCZ mit einem Mann weniger auskommen. Dies weil Bledian Krasniqi deutlich zu spät kommt gegen Wesley und sich zurecht die zweite Gelbe abholt.

Das war knapp - Karlen ans Aussennetz!

70': Da ist wieder so eine Chance. Gaetan Karlen zieht mit links ab, doch der wuchtige Schuss geht nicht ins, sondern nur ans Netz. Viel hat jedoch nicht gefehlt.

Bringt Tosetti das gewisse Etwas?

69': Der Tessiner wird von Tramezzani für Luca Zuffi eingewechselt. Vielleicht kann der wirblige Flügelspieler die Offensive nochmals ankurbeln.

Sion auf der Suche nach dem Ausgleich

68': Trotz diesem zweifachen Spielfluss-Unterbruch bleiben die Sittener am Drücker und suchen vehement den Ausgleich, ohne aber wirklich ernsthaft gefährlich zu werden. Bislang blieb es bei Annäherungsversuchen. Die Partie ist und bleibt sehr umkämpft.

Offensiver Doppelwechsel auch beim FCZ

66': Die Doppelspitze wird bei den Zürchern ausgetauscht. Kramer und Tosin kommen für Ceesay und Marchesano, die sich heute also für keinen Treffer verantwortlich zeigen.

Offensiver Doppelwechsel beim FC Sion

64': Bei Sion ersetzt Adryan seinen Landsmann Itaitinga und Stürmer Karlen kommt für den glücklosen Stojilkovic.

Ceesay kommt nicht an Fickentscher vorbei

60': Der FCZ kann sich für einmal befreien und lanciert einen Konter über den starken Aussenspieler Guerrero. Der Torschütze zum 0:1 beweist Übersicht und bedient Ceesay auf der rechten Seite. Der Gambier zieht aus spitzem Winkel ab und scheitert an Fickentscher.

Sion zu wenig zwingend vor dem Tor

58': Was im Spiel der Walliser nun noch fehlt, ist die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Luca Zuffi zieht ab, aber sein Schuss wird geblockt. Dann kommt der auffällige Wesley an den Ball, doch sein Versuch landet deutlich in den Zuschauerrängen.

Sion deutlich besser im Spiel

55': Der warme Pausentee oder die Ansprache des feurigen Italieners Tramezzani scheint dem FC Sion sehr gut getan zu haben. Die Hausherren machen seit Wiederanpfiff einen stark verbesserten Eindruck. Der FCZ wird regelrecht in die Defensive gedrängt. Stojilkovic versucht es, sein Schuss hält Brecher aber locker.

5 Kommentare