Mögliche Expansion: Kann DM in der Schweiz überhaupt so billig sein wie in Deutschland?
Publiziert

Mögliche ExpansionKann DM in der Schweiz überhaupt so billig sein wie in Deutschland?

Der bei Einkaufstouristen beliebte Drogist DM soll einem Bericht zufolge den Schweizer Markteintritt planen. Konsumenten könnten sich auf tiefere Preise freuen – auch bei der Schweizer Konkurrenz.

von
Raphael Knecht
1 / 8
Das Drogerieunternehmen DM erwägt laut einem Bericht den Eintritt in den Schweizer Markt.

Das Drogerieunternehmen DM erwägt laut einem Bericht den Eintritt in den Schweizer Markt.

DM
DM ist besonders bei Schweizer Einkaufstouristen beliebt – viele kaufen dort regelmässig ihre Shampoos, Deo-Sprays und andere Drogerie-Produkte.

DM ist besonders bei Schweizer Einkaufstouristen beliebt – viele kaufen dort regelmässig ihre Shampoos, Deo-Sprays und andere Drogerie-Produkte.

DM
Preislich wird DM höher als in Deutschland, aber tiefer als in der Schweiz liegen, ist ZHAW-Ökonom Tilman Slembeck überzeugt

Preislich wird DM höher als in Deutschland, aber tiefer als in der Schweiz liegen, ist ZHAW-Ökonom Tilman Slembeck überzeugt

ZHAW

Darum gehts

  • DM könnte die Expansion in die Schweiz planen.

  • Preislich würde sich der Drogist wohl zwischen Deutschland und der Schweiz positionieren.

  • Das könnte die Konkurrenz dazu zwingen, ihre Preise zu senken.

  • Eine Expansion würde den Anreiz für Einkaufstouristen vermindern.

Der deutsche Drogist DM soll in die Schweiz kommen. Das berichtet die «Handelszeitung» unter Berufung auf Insider. Schweizer Mietflächen seien in der Krise stark günstiger geworden, sodass sich die Expansion lohnen könnte. DM ist besonders bei Schweizer Einkaufstouristen beliebt – viele kaufen dort regelmässig ihre Shampoos, Deo-Sprays und andere Drogerie-Produkte.

Was würde sich ändern, wenn DM nun auch in die Schweiz kommt? Was passiert mit den Preisen und wie reagiert die Konkurrenz? Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Warum will eigentlich ausgerechnet DM in die Schweiz?

Gerade bei Drogerieprodukten gibt es in der Schweiz und Deutschland die grössten Preisunterschiede. «Darum ist es für einen deutschen Anbieter besonders attraktiv, in den Schweizer Markt einzudringen», sagt ZHAW-Ökonom Tilman Slembeck zu 20 Minuten.

Kann DM in der Schweiz so billig sein wie in Deutschland?

Preislich wird DM höher als in Deutschland, aber tiefer als in der Schweiz liegen, ist Slembeck überzeugt: «Die Kette wird in der Schweiz einen zusätzlichen Gewinn erzielen und gleichzeitig immer noch billiger als die Konkurrenz sein wollen.» Damit es sich für den Drogisten lohnt, müsse DM in der Schweiz gute Standorte finden. Helfen dürfte dem Unternehmen, dass in der Schweiz momentan wegen der Krise vermehrt attraktive Innenstadt-Standorte freiwerden.

Werden die Preise die Schweizer Konkurrenz unter Druck setzen?

«Ja, so kommen die hiesigen Händler unter Druck», sagt Slembeck. Gleich wie die Detailhändler beim Markteintritt von Aldi und Lidl werden die etablierten Drogisten auch auf DM reagieren und ihre Preise nach unten korrigieren müssen. Beim Schweizerischen Drogistenverband ist man jedoch weniger überzeugt: «Dass die Konkurrenz die Preise senken wird, ist aus unserer Sicht nicht zwingend», sagt Sprecher Heinrich Gasser zu 20 Minuten. Es sei auch denkbar, dass DM seine Preise an Schweizer Verhältnisse anpasst.

Hat DM nicht auch zusätzliche Kosten in der Schweiz?

In der Schweiz muss der Drogist natürlich auf das höhere Lohnniveau gefasst sein. Wenn DM hierzulande auch nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel abgeben will, gelten zudem die gleichen gesetzlichen Auflagen wie für alle Drogerien, sagt Gasser: «Dazu gehört eine Betriebsbewilligung, die an strenge Qualitäts- und Ausbildungsanforderungen geknüpft ist, was eine andere Kostenstruktur nach sich zieht.»

Was ändert sich sonst noch?

Ein neue Drogerie mische nicht nur die Preise auf, sagt Ökonom Slembeck: «Auch die Produktevielfalt wächst.» Der Konsument habe schliesslich mehr Auswahl in der Schweiz, weil DM neue beziehungsweise eigene Marken mitbringen wird. «DM wird sicher nicht einfach das Angebot von Müller oder Migros kopieren.»

Wie reagiert der Einkaufstourismus?

Kommt DM in die Schweiz, gibt es weniger Gründe für Einkaufstourismus, sagt Slembeck: «Für diejenigen, die nur auf den Preis schauen, sinkt der Anreiz, ins Ausland einkaufen zu gehen, deutlich.» Aber nicht alle Kunden, die bisher zu DM über die Grenze gingen, dürften das künftig unterlassen. Für manche sei das Shoppen im Ausland mit einem Ausflug verbunden – sie dürften diese Gewohnheit wohl kaum aufgeben.

Konkurrenz mit sich selbst

Grenznahe Läden unwahrscheinlich

DM hat viele strategisch an der Grenze platzierte Drogerien, die rege von Einkaufstouristen genutzt werden. Würde der Händler mit einer Expansion in die Schweiz so zu einem Konkurrenten für sich selbst? Das hält Ökonom Tilman Slembeck für unwahrscheinlich: «Ich nehme mal nicht an, dass DM gleich in Grenznähe neue Filialen eröffnen wird.» Den eigenen Läden ennet der Grenze dürfte der Drogist also kaum zum grossen Konkurrenten werden.

Ist die Expansion bereits beschlossen?

Bisher hat DM die Insider-Informationen der «Handelszeitung» nicht bestätigt. Das Unternehmen schreibt auf Anfrage sogar explizit, dass aktuell keine Aktivitäten in der Schweiz geplant seien. Im Bericht wird allerdings gemutmasst, dass DM vielleicht zwar Pläne hat, diese aber nicht kommunizieren will – weil die Expansion sonst womöglich teurer werden könnte.

Deine Meinung

477 Kommentare