Ostschweizer Thriller: «Kann sich irgendjemand an irgendetwas erinnern?»
Aktualisiert

Ostschweizer Thriller«Kann sich irgendjemand an irgendetwas erinnern?»

Sechs Personen, eine Party und auf einmal sind zwei spurlos verschwunden: So präsentiert sich der Thriller «Rewind». Gezeigt wird er an den 52. Solothurner Filmtagen.

von
fej

Hier der Trailer zum Film. (Video: zvg)

«Es ist toll, dass mein Film angenommen wurde und an den kommenden Solothurner Filmtagen im Januar gezeigt wird», sagt Regisseur Pedro Joaquim. Joaquim ist in Solothurn zum ersten Mal als Regisseur dabei und voller Vorfreude. «Ich hoffe einfach, dass der Film dem Publikum gefallen wird.»

«Rewind» ist ein Thriller über sechs junge Erwachsene, die gemeinsam auf einer Party landen. Danach verschlägt es sie aufgrund eines mysteriösen Naturereignisses ins Elternhaus des einen. Dort folgt eine wilde Nacht und ein verkaterter Morgen. «Kann sich irgendjemand an irgendetwas erinnern», fragt einer der Protagonisten. Allmählich fällt ihnen auf, dass zwei von ihnen spurlos verschwunden sind. Dies, obwohl digitale Aufnahmen vom Vorabend die Anwesenheit der Verschwundenen beweisen. «Die Gruppe begibt sich auf die Suche und nimmt Ermittlungen auf», so der 34-jährige Münchwiler. Ob es ein Happy-End gibt, will der Regisseur noch nicht verraten. Gedreht wurde der rund 80-minütige Film in der Region Wil und St. Gallen.

Die 52. Solothurner Filmtage finden vom 19. bis 26. Januar statt. Der Spielfilm «Die göttliche Ordnung» von Petra Volpe ist der Eröffnungsfilm.

Deine Meinung