Aktualisiert 02.02.2012 12:26

Doktor Sex

«Kann Sperma Karies verursachen?»

Lydia ist eine Liebhaberin von Oralsex. Doch seit sie erfahren hat, dass Samenflüssigkeit Zucker enthält, macht sie sich Sorgen.

von
bwe
Zahnschmerzen können äusserst unangenehm sein - egal, wodurch sie ausgelöst wurden. (Symbolbild: Colourbox.com, Sinar 2)

Zahnschmerzen können äusserst unangenehm sein - egal, wodurch sie ausgelöst wurden. (Symbolbild: Colourbox.com, Sinar 2)

Frage von Lydia (24) an Doktor Sex: Ich liebe es, meinen Freund Oral zu befriedigen. In der Hitze des Gefechts kommt er dabei manchmal auch in meinen Mund. Nun habe ich neulich gehört, dass die Samenflüssigkeit Zucker enthält. Heisst das, sie kann auch Karies verursachen?

Antwort von Doktor Sex:

Liebe Lydia

Das Sekret der Bläschendrüse - es macht etwa 70 Prozent der gesamten Samenflüssigkeit aus - enthält Fruchtzucker. Dieser dient den Samen als Energiespender auf dem beschwerlichen, 12 bis 15 cm langen Weg von der Scheide in den Eileiter. Pro Zentimeter müssen sie nämlich etwa 800 Schwanzbewegungen ausführen – eine ziemliche Leistung. Unter günstigen Bedingungen legen sie so eine Strecke von drei bis vier Millimeter zurück, so dass sie in weniger als einer Stunde die Eileiter erreichen können.

Laut meinem Zahnarzt des Vertrauens, musst du dir bezüglich Karies kein Sorgen machen. Hingegen ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit anstecken könntest, ziemlich hoch. Aus diesem Grund hältst du dich besser an die Safe-Sex-Regeln und nimmst keine Samenflüssigkeit in den Mund. Ausser natürlich, dein Freund hat sich testen lassen und ist nachweislich nicht Träger von Krankheiten, die beim Oralsex übertragen werden können. Dazu gehören das HI-Virus, Syphilis, Tripper, Chlamydien, das Humane Papilloma Virus (HPV), Hepatitis B und Herpes.

Fehler gefunden?Jetzt melden.