Aktualisiert

Mord an 30 MenschenKannibale legt Körperteile von Opfern in Gläsern ein

Ein 35-jähriger Russe hat gestanden, mit seiner Frau Dutzende Menschen getötet und ihre Leichenteile gegessen zu haben. Die Polizei machte einen Schreckensfund im Haus des Paares.

von
kaf
1 / 4
Der 35-jährige Russe Dmitri Bakschajew soll 30 Menschen getötet und verspeist haben.

Der 35-jährige Russe Dmitri Bakschajew soll 30 Menschen getötet und verspeist haben.

Facebook/CrimePage
Zusammen mit seiner Frau Natalia (42) soll er russischen Berichten zufolge seit 18 Jahren Kannibalismus betrieben haben.

Zusammen mit seiner Frau Natalia (42) soll er russischen Berichten zufolge seit 18 Jahren Kannibalismus betrieben haben.

Facebook/CrimePage
Die Polizei hat das letzte Opfer des Kannibalenpaars identifiziert: Es handelt sich um die 35-jährige Elena Waschruschewa. Die Kellnerin soll Dmitri Bakschajew (35) und seine Frau Natalia (42) Anfang September 2017 getroffen haben.

Die Polizei hat das letzte Opfer des Kannibalenpaars identifiziert: Es handelt sich um die 35-jährige Elena Waschruschewa. Die Kellnerin soll Dmitri Bakschajew (35) und seine Frau Natalia (42) Anfang September 2017 getroffen haben.

Facebook/CrimePage

Es ist eine grausame Geschichte, die derzeit in verschiedenen Medien kursiert: Der 35-jährige Russe Dmitry Bakshaev hat laut Polizei gestanden, zusammen mit seiner Frau über 18 Jahre lang Menschen getötet und Teile von ihnen gegessen zu haben.

Insgesamt sind dem in Krasnodar wohnhaftem Kannibalen-Paar 30 Menschen zum Opfer gefallen. Die Polizei ermittelt, ob es noch mehr gewesen sind.

Makabre Handybilder

Den Berichten zufolge sind die Ermittler mithilfe eines Handys dem Paar auf die Schliche gekommen. Darauf waren makabre Bilder zu sehen: Ein menschlicher Kopf, serviert auf einer mit Orangen dekorierten Platte, Selfies auf denen Kannibalen mit Leichenteilen posieren. Ein Bild soll Bakshaev mit einer abgetrennten menschlichen Hand im Mund zeigen.

Das Handy soll in der Nähe einer Militärakademie in Krasnodar gefunden worden sein, wo die Polizei zuvor eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt hatte. Die Ermittlungen führten direkt zu Bakshaev und seiner Frau.

Menschenfleisch im Kühlschrank?

Bei der Hausdurchsuchung stiess die Polizei auf weitere Indizien für die Gräueltaten des Ehepaars: In der Küche fanden sie Einmachgläser mit menschlichen Körperteilen.

Weitere Fleischstücke unbekannten Ursprungs seien aus dem Kühlschrank und dem Tiefkühler beschlagnahmt worden, wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt. Es werde nun untersucht, ob es menschlicher oder tierischer Herkunft ist.

Das Paar soll seinen Opfern das Beruhigungsmittel Corvalol verabreicht und sie dann getötet haben. Russische Medien schreiben, dass Bakshaev und seine Frau seit 1999 in Kannibalen-Kreisen verkehrten und und seither zahlreiche Morde begangen hatten.

Deine Meinung