Wiederholungstäter: Kannibale wird zum zweiten Mal verhaftet
Aktualisiert

WiederholungstäterKannibale wird zum zweiten Mal verhaftet

Er kann es nicht lassen: Bereits vor drei Jahren wurde ein Pakistaner wegen Kannibalismus verurteilt. Dann kam er auf freien Fuss – und wurde erneut mit Leichenteilen erwischt.

von
kmo

Weil aus Arif Alis Haus im pakistanischen Bakkhar ein penetranter Gestank nach verfaultem Fleisch strömte, benachrichtigten Nachbarn die Polizei. Bei der anschliessenden Razzia entdeckten die Beamten am Montag laut «The News» den Kopf eines Kindes.

Dabei war der Mann – zusammen mit seinem Bruder Farman – bereits vor drei Jahren wegen Kannibalismus verhaftet und verurteilt worden. Damals hatten sie die Leiche einer Frau aus einem Grab geholt und ihre Beine zu einem Eintopf verarbeitet.

Die 14-jährige «Jane» wurde verspeist

Welle der Empörung

Im Mai 2013 hatten die beiden ihre Strafe wegen Grabschändung abgesessen – einen Gesetzesartikel zu Kannibalismus gibt es in Pakistan nicht. Nachdem ihre Freilassung eine Welle der Empörung ausgelöst hatte, tauchten die Brüder unter.

Polizist zerstückelt Mann – mit Zustimmung

Die Polizei geht davon aus, dass die Brüder auch die Leiche des zwei- oder dreijährigen Kindes, dessen Überrreste im Haus entdeckt wurden, aus einem Grab gestohlen hatten. Um wen es sich dabei handelt, ist laut Chefermittler Ameer Abdullah Khan noch unklar.

«Arif gab zu, dass die Leiche zerstückelt worden sei», sagte Ermittler Khan zu «BBC», «aber er schob die Schuld seinem älteren Bruder zu. Er selbst habe ihm weder geholfen noch von dem Eintopf gegessen.» Nach dem Bruder wird gefahndet. Weshalb die beiden zu Kannibalen wurden, ist nicht bekannt.

Deine Meinung