Bundesliga: Kantersieg für den HSV - Freiburg bleibt sieglos
Aktualisiert

BundesligaKantersieg für den HSV - Freiburg bleibt sieglos

Dem HSV ist gegen Nürnberg der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Das Team von Johan Djourou gewinnt 5:0. Wie Nürnberg wartet auch der SC Freiburg noch auf den ersten Saisonsieg.

von
pre

Der schlecht in die Saison gestartete Hamburger SV gewinnt in der 8. Bundesliga-Runde in Nürnberg 5:0. Beim ersten Sieg unter dem neuen Coach Bert van Marwijk trifft Pierre-Michel Lasogga dreimal.

Lasogga schoss einen der schnellsten Hattricks der Bundesliga-Geschichte. Der 21-Jährige traf in der 59., 62. und 67. Minute. Den Torreigen hatte Van Marwijks holländischer Landsmann Rafael van der Vaart nach einer guten Viertelstunde eröffnet. Van der Vaart gab auch die Vorlagen zu zwei weiteren Toren.

Nürnberg mit Josip Drmic, der durchspielte, wartet nach acht Spielen weiterhin auf den ersten Sieg. Beim HSV kam Johan Djourou ebenfalls über 90 Minuten zum Einsatz.

Ping-Pong-Tor in Freiburg

Nach acht Spielen steht der SC Freiburg mit lediglich vier Punkten und einem Torverhältnis von 9:18 da. Den 18. Gegentreffer kassierten die Breisgauer gegen Eintracht Frankfurt in der 64. Minute. Dass das Tor eine Freiburger Eigenproduktion war, machte das Ganze noch schmerzhafter: Goalie Oliver Baumann wehrte eine Flanke auf den eigenen Verteidiger Christian Günter ab, der den Ball unglücklich ins eigene Netz lenkte.

Ein Kopfball-Treffer von Nicolas Höfler fünf Minuten vor Spielende sorgte immerhin dafür, dass die Freiburger nicht mit leeren Händen dastanden udn den Sturz ans Tabellenende verhinderten. Gelson Fernandes und Admir Mehmedi, die beide im Sommer in die Bundesliga gewechselt hatten, bleiben in der höchsten deutschen Liga weiterhin ohne Vollerfolg.

Bundesliga, 8. Runde

Nürnberg - Hamburger SV 0:5 (0:1)

38'042 Zuschauer.

Tore: 17. Van der Vaart 0:1. 59. Lasogga 0:2. 63. Lasogga 0:3. 67. Lasogga 0:4. 74. Arslan 0:5.

Bemerkung: Nürnberg mit Drmic, Hamburger SV mit Djourou.

Freiburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)

23'300 Zuschauer.

Tore: 64. Günter (Eigentor) 0:1. 85. Höfler 1:1.

Bemerkungen: Freiburg mit Fernandes (bis 73.) und Mehmedi, Frankfurt mit Barnetta, ohne Schwegler (Ersatz). 90. Gelb-Rote Karte gegen Flum (Frankfurt). (pre/si)

Deine Meinung