Aktualisiert 14.05.2006 19:35

Kantischüler mit NGL-Award geehrt

Wie sehr müssen sich die Luzerner vor Zeckenbissen fürchten? Warum werden Badende im Sempachersee immer wieder von Sonnenbarschmännchen gezwickt? Wie funktioniert ein Magnetschwebekreisel?

Drei Kantischüler wollten es wissen und untersuchten diese Fragen in ihren Maturaarbeiten. «Sie haben nicht nur originelle Themen gewählt, sondern auch sauber recherchiert», sagt Urs Steiger von der Naturforschenden Gesellschaft Luzern (NGL). Diese hat am Freitag Peter Bösiger aus Schötz, Fridolin Tschudi aus Sursee und Diego Dällenbach aus Root für ihre Arbeiten mit je einem NGL-Award belohnt. «Das Preisgeld von 500 Franken investiere ich in die ersten Gebühren fürs Elektrotechnik-Studium», freut sich der 18-jährige Dällenbach. Für die NGL-Awards waren zwölf Arbeiten nominiert.

(ewi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.