Aktualisiert 05.11.2009 19:32

Sanitätsnotruf

Kanton arbeitet mit «Schutz & Rettung» zusammen

Wer im Kanton Zürich die Sanitätsnotrufnummer 144 einstellt, wird ab 2010 mit «Schutz & Rettung» der Stadt Zürich verbunden.

Der Regierungsrat schloss eine Leistungsvereinbarung ab und bewilligte jährlich wiederkehrende Ausgaben von rund 8,4 Millionen Franken.

«Schutz & Rettung» sei mit diesem Betrag in der Lage, als kantonale Zentrale die Alarmierung im gesamten Kantonsgebiet sicherzustellen, heisst es in einer Mitteilung des Regierungsrates vom Donnerstag.

«Schutz & Rettung», eine Dienstabteilung des Polizeidepartementes der Stadt Zürich, disponiert schon heute den Einsatz der Rettungsdienste in weiten Teilen des Kantons sowie am Flughafen. Ausnahmen bilden die Bezirke Andelfingen und Winterthur. Für diese ist die Alarmzentrale der Interessengemeinschaft Rettungsdienst Winterthur zuständig.

Da die Verantwortung für die Alarmierung der Rettungsdienste gemäss neuem Gesundheitsgesetz seit Juli 2008 beim Kanton liegt, hat die Gesundheitsdirektion geprüft, wie diese Aufgabe im ganzen Kanton künftig am besten sichergestellt wird.

Der Regierungsrat hat entschieden, auf den kostspieligen und langwierigen Aufbau einer eigenen Organisation für die Alarmierung der Rettungsdienste zu verzichten und stattdessen bewährte Strukturen zu nutzen. Die zwei Dispositionsplätze in der Winterthurer Alarmzentrale werden per Anfang 2010 in «Schutz & Rettung» integriert. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.