Coronavirus: Kanton Bern will die Quarantäne für heimkehrende Reisende aufheben
Publiziert

CoronavirusKanton Bern will die Quarantäne für heimkehrende Reisende aufheben

Der Bund liebäugelt mit einer Verkürzung der Reise-Quarantäne von zehn auf sieben Tage. Der Kanton Bern will gar die Abschaffung der Quarantäne. Stattdessen sollen Heimkehrende auf das Coronavirus getestet werden.

von
Lucas Orellano
1 / 5
Auch wenn sie aus Gebieten zurückkehren, die weniger stark vom Coronavirus betroffen sind, müssen Reisende in eine zehntägige Quarantäne.

Auch wenn sie aus Gebieten zurückkehren, die weniger stark vom Coronavirus betroffen sind, müssen Reisende in eine zehntägige Quarantäne.

Keystone
Das könnte sich aber bald ändern.

Das könnte sich aber bald ändern.

Keystone
Bundesrat Alain Berset hat die Kantone um eine Stellungnahme bis Freitag gebeten. Es geht um die Frage, ob sie eine Reduzierung der Quarantäne auf sieben Tage befürworten.

Bundesrat Alain Berset hat die Kantone um eine Stellungnahme bis Freitag gebeten. Es geht um die Frage, ob sie eine Reduzierung der Quarantäne auf sieben Tage befürworten.

Keystone

Darum gehts

  • Heimkehrende müssen zehn Tage in Quarantäne, auch wenn sie aus einem Land zurückkehren, das weniger stark vom Coronavirus betroffen ist.
  • Der Bund denkt über eine Änderung nach. Künftig könnten es nur noch sieben statt zehn Tage sein.
  • Bereits jetzt plädiert der Kanton Bern für eine Abschaffung der Quarantäne.

Die Quarantäneregeln des Bundesrates zum Coronavirus sorgen immer wieder für rote Köpfe. Da die Schweiz gemäss eigener Definition ein Risikoland ist, kann es vorkommen, dass Reisende bei der Rückkehr in die Quarantäne müssen, obwohl sie aus einem Land einreisen, das weniger stark betroffen ist. Das empfinden viele als unlogisch.

Auch der Bundesrat sieht nun Handlungsbedarf. Wie der «Tages-Anzeiger» unter Berufung auf gut unterrichtete Quellen berichtet, soll die Quarantänedauer von aktuell zehn auf sieben Tage verkürzt werden. Das entspräche einer Reduzierung von 30 Prozent. Am sechsten Tag der Quarantäne können die Isolierten einen Coronavirus-Test machen. Ist er negativ, dürfen sie die Quarantäne beenden. Es wäre eine ähnliche Lösung, wie sie der deutsche Immunologe Christian Drosten im August vorgeschlagen hat.

Die Vernehmlassung bei den Kantonen dauert bis Ende Woche an. Beim Kanton Bern sind die Meinungen schon gemacht. Und sie geht weiter als das Ansinnen von Alain Berset: «Die Reisequarantäne kann aus Sicht des Kantons Bern aufgehoben werden», sagt Gundekar Giebel, Sprecher des Berner Gesundheitsdirektors, zum «Tages-Anzeiger». Giebel begründet den Vorschlag damit, dass das Ansteckungsrisiko in vielen anderen Ländern nicht kleiner sei als in der Schweiz. Den Bernern schwebt ebenfalls vor, dass Reiserückkehrer sich testen lassen können. Und allenfalls mit einer Maske arbeiten.

ETH sieht mehr Nutzen mit kürzerer Quarantäne

Unterstützung könnte Bern von Zürich erhalten. Die Flughafenbetreiberin und die Airline Swiss drängten bereits in der Vergangenheit darauf, mehr zu testen statt Reisende in die Quarantäne zu schicken. Auch die Wissenschaft ist dem Vorschlag nicht abgeneigt. Eine ETH-Studie sieht bei einer siebentägigen Quarantäne ein besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis als bei einer zehntägigen. Es werde zwar möglicherweise mehr Ansteckungen geben, der Effekt sei bei Reiserückkehrern allerdings überschauber.

Deine Meinung

134 Kommentare