Kanton gibt 1,5 Millionen für Lok-Remise I in Uster
Aktualisiert

Kanton gibt 1,5 Millionen für Lok-Remise I in Uster

Der Regierungsrat hat eine Subvention von 1,51 Millionen Franken für die Sanierung der denkmalgeschützten Lok- Remise I in Uster zugesichert.

330 000 Franken der Gesamtkosten von 1,84 Millionen Franken trägt die Genossenschaft Lok-Remise.

Von beiden 1856 und 1858 erbauten Lok-Remisen wurde in den 1990er-Jahren die halbrunde Remise II restauriert. Für die in der seltenen rechteckigen Form gebaute andere fehlte bisher das Geld für die dringend nötige Renovierung, heisst es in einer Mitteilung der Regierung vom Donnerstag.

Die beiden Remisen gelten als wichtige Zeugen des Eisenbahnbaus. Den nun gesprochene kantonale Beitrag entnimmt der Kanton denn auch aus dem Denkmalpflegefonds. Die Bauten wurden seinerzeit für den Betrieb der Glatttalbahn von Wallisellen nach Uster erstellt. Heute bilden sie den Ausgangspunkt für den Industrielehrpfad Zürich Oberland.

(sda)

Deine Meinung