Basel – Testcenter bei Test durchgefallen und von Behörde geschlossen

Publiziert

BaselTestcenter bei Test durchgefallen und von Behörde geschlossen

Ein Testcenter im Kleinbasel wurde vom Basler Gesundheitsdepartement genauer untersucht und inzwischen sogar geschlossen. Die Betreiberfirma ist nicht zum ersten Mal in den Fokus der Behörden geraten.

von
Seline Bietenhard
1 / 5
Das Basler Gesundheitsdepartement nahm ein Testcenter im Kleinbasel genauer unter die Lupe.

Das Basler Gesundheitsdepartement nahm ein Testcenter im Kleinbasel genauer unter die Lupe.

20min/Tanya Vögeli
Das beanstandete Testcenter befindet sich in einem Laden, wo die Leute normalerweise ihre Schuhe zur Reparatur bringen oder Kopien ihrer Schlüssel anfertigen lassen.

Das beanstandete Testcenter befindet sich in einem Laden, wo die Leute normalerweise ihre Schuhe zur Reparatur bringen oder Kopien ihrer Schlüssel anfertigen lassen.

20min/Taddeo Cerletti
Ein anderer Standort der Betreiber des Centers musste zuvor bereits wegen «erheblicher Mängel» geschlossen werden.

Ein anderer Standort der Betreiber des Centers musste zuvor bereits wegen «erheblicher Mängel» geschlossen werden.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Wer in Basel ein Testcenter eröffnen möchte, muss diverse Vorgaben erfüllen.

  • Der Kanton überprüft die Standorte regelmässig, einzelne Teststellen mussten bereits abgemahnt werden, darunter eines im Kleinbasel, welches inzwischen geschlossen werden musste.

  • Ein anderer Standort der verantwortlichen Firma des Centers musste zuvor bereits wegen «erheblicher Mängel» geschlossen werden.

Im Kanton Basel-Stadt gibt es an fast 80 Standorten die Möglichkeit, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Damit ein solches Testcenter betrieben werden kann, braucht es diverse Punkte, die erfüllt werden müssen, damit nicht jedermann einfach so ein Center eröffnen kann. Dementsprechend überprüft der Kanton die Centren auch. Wie das «SRF Regionaljournal Basel» nun vermeldete, schaute das Gesundheitsdepartement einem Betrieb im Kleinbasel genau auf die Finger.

Das beanstandete Testcenter befindet sich in einem Laden, wo die Leute normalerweise ihre Schuhe zur Reparatur bringen oder Kopien ihrer Schlüssel anfertigen lassen. Nur kann man sich derzeit gleichzeitig auch noch auf das Coronavirus testen lassen. Einzig ein paar halbhohe Trennwände dienen als Testkabine – mitten im Laden. Das Testcenter wird von einer Firma geführt, die mehrere Teststellen in der gesamten Schweiz betreibt. Im Dezember musste im Kanton Nidwalden eines der Centren geschlossen werden, da «erhebliche Mängel» festgestellt wurden.

Der verantwortliche Betreiber des Testcenters im Kleinbasel war auf Anfrage von 20 Minuten für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Zurzeit werden dort keine Corona-Tests mehr angeboten. Anne Tschudin vom Basler Gesundheitsdepartement bestätigt gegenüber 20 Minuten, dass das Testcenter inzwischen vom Kanton geschlossen wurde.

«Wir gehen Hinweisen aus der Bevölkerung nach»

Laut Anne Tschudin, Mediensprecherin des GD, seien bereits vereinzelte Testcenter abgemahnt worden. «Wir führen Stichprobenkontrollen durch, wie bei Restaurants, Nachtlokalen, Freizeitbetrieben oder Einkaufsläden. Und wir gehen Hinweisen aus der Bevölkerung nach, wenn solche eintreffen», sagt Tschudin zu 20 Minuten. Ein Testcenter benötige für den Betrieb einen geeigneten separaten Raum zum Testen, ein geeignetes Schutzkonzept, geschultes medizinisches Personal, eine fachverantwortliche Person, die entweder immer vor Ort sei oder zumindest in 15-20 Minuten vor Ort sein könne, einen geeigneten Wartebereich sowie separate Testräume.

«Eine Bewilligung für ein Testcenter wird durch Einreichen der geforderten Dokumente und allfälligen Rückfragen erteilt. Danach erfolgen die Stichprobenkontrollen», so Tschudin. Laut dem Gesundheitsdepartement gelte auch für temporäre Teststellen bei Veranstaltungen dasselbe Prinzip. Der Kanton Basel-Stadt führt alle Testmöglichkeiten im Kanton auf einer Webseite auf. Das im Kleinbasel beanstandete Testcenter ist dort nicht mehr aufgelistet.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

2 Kommentare