Aktualisiert 19.12.2006 22:27

Kanton überprüft Ausbau des Moonliners

Der letzte Zug ist oft schon abgefahren, bevor die Party losgeht: «Wir versuchen, das Nachtangebot laufend zu verbessern und die jungen Leute für den öffentlichen Verkehr zu gewinnen», sagt Regierungsrätin Barbara Egger.

So müsse man überprüfen, ob ein weiterer Ausbau der Moonliner-Busverbindungen Sinn mache. Damit reagiert die Kantonsregierung auf einen Vorstoss der jüngsten Grossrätin Nadine Masshardt (22). Sie hatte gefordert, dass Jugendliche mit dem Gleis-7-Abo für 100 Franken pro Jahr täglich ab 19 Uhr in allen öffentlichen Verkehrsmitteln des Kantons fahren können.

Auch die Stadt Bern und der Oberaargau machen sich für diese Lösung stark. Der Regierungsrat lehnt dies jedoch ab. Er befürchtet, den Transportunternehmen mindestens zwei Millionen Franken zahlen zu müssen, damit sie Gleis 7 flächendeckend akzeptieren.

(mar)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.