Aktualisiert 16.02.2004 23:47

Kanton Zürich: Zahl der Straftaten massiv höher

Die Zahl der Straftaten im Kanton Zürich ist im vergangenen Jahr um 12,5 Prozent angestiegen. Spitzenreiter ist der Bezirk Uster mit einer Zunahme von knapp 50 Prozent.

Rund 165000 Straftaten wurden im Jahr 2003 im Kanton Zürich erfasst – im Vorjahr waren es 146166. Zu den Hintergründen dieses Anstiegs konnte sich die Kantonspolizei gestern nicht äussern – wohl aber zur erschreckenden Zunahme an Straftaten im Bezirk Uster mit 47,6 Prozent: «Einer der Hauptgründe war dort ein Verfahren wegen eines Wirtschaftsdelikts, in das über 1000 Personen involviert waren», so Kapo-Sprecher Werner Benz.

In der Stadt Zürich betrug der Anstieg rund 10 Prozent: «Wir sind froh, dass wir nicht obenaus schwingen», so Stapo-Sprecherin Nicole Fix. «Es ist aber ein klarer Auftrag an uns, die Zahl der Straftaten nach unten zu korrigieren.» Mit einer Präventionskampagne gegen Einbrecher hat die Stapo erste Konsequenzen gezogen.

Was sagen Sie zur Zunahme der Straftaten?

Lucius Dürr, Fraktionschef CVP

Diesen Anstieg führe

ich unter anderem auf die zunehmende Arbeitslosigkeit zurück. Zudem hängt er mit den unseligen Sparübungen zusammen, bei denen auch die Sicherheit nicht verschont bleibt.

Alfred Heer, Fraktionschef SVP

Wir verlangen schon lange, dass man härtere Sanktionen gegen Kriminaltouristen trifft und Straftäter im Allgemeinen härter anpackt. Die importierte Kriminalität muss möglichst rasch wieder exportiert werden.

Thomas Isler, Fraktionschef FDP

Die schwierige Wirtschaftslage ist sicher mitverantwortlich für diese Zunahme. Auf Gesetzesebene muss man verhindern, dass Täter besser gestellt werden als ihre Opfer. Und die Leute müssen besser aufpassen.

Koni Löpfe, Stadtparteipräsident SP

Meine Wahrnehmung sagt mir, dass Zürich nicht unsicherer geworden ist. Die Leute erstatten aber schneller Anzeige als früher. Die Zahl der Einbrüche hat sicher zugenommen, die der Drogendelikte aber nicht.

(dzs)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.