Kantonsrat mit 21
Aktualisiert

Kantonsrat mit 21

Der jüngste, frisch gewählte Kantonsrat ist nur 21 Jahre alt. Der Älteste ist 73, und knapp ein Drittel der Parlamentarier sind weiblich.

Im neuen Zürcher Kantonsrat werden 58 der 180 Sitze von Frauen eingenommen. Dies sind vier Frauen weniger als heute, jedoch zwei mehr als nach den Wahlen 2003. Durch die personellen Wechsel während der Legislatur wurde das Parlament «weiblicher».

Eine Frauenmehrheit gibt es bei den Grünen (63 Prozent) und der SP (53 Prozent). Die FDP-Fraktion hat einen Frauenanteil von 38 Prozent.

Unterdurchschnittlich stark vertreten sind die Frauen bei den Grünliberalen (30 Prozent), der CVP (23 Prozent), der SVP (16 Prozent) und der EVP (10 Prozent). Ausschliesslich Männer in den Kantonsrat schicken AL und EDU.

Ältester 52 Jahre älter als Jüngster

Das Durchschnittsalter ist gegenüber 2003 leicht von etwa 50 auf 49 Jahre gesunken. Der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und dem ältestens Kantonsrat beträgt 52 Jahre, deulich mehr als vor vier Jahren (40 Jahre).

Der 73-jährige Politveteran Hans Meier, der die Grüne Partei im Kanton Zürich mitgründete und für sie zwischen 1983 und 2005 bereits im Kantons-, National- und Verfassungsrat sass, kehrt für die Grünliberalen zurück ins Kantonsparlament.

Insgesamt neun Kantonsräte sind im Pensionsalter, ausser Hans Meier alles Bisherige. Vor vier Jahren waren lediglich vier älter als 64.

Jüngster Kantonsrat wird der 21-jährige Journalist und «Jungautor» Lars Gubler aus Uitikon, der für die Grünen gewählt wurde. Er ist das jüngste Kantonsratsmitglied aller Zeiten. Bisherige Youngster war Martin Bäumle, der 1987 als 22-Jähriger gewählt wurde.

Ausser Gublers künftigen Fraktionskollegin Claudia Gambacciani aus Zürich wird dem neuen Parlament niemand angehören, der jünger als 30 Jahre alt ist. Vor vier Jahren bestand die Gruppe der Twens im Kantonsrat noch aus vier Personen.

Eröffnungspräsidium aus Ältestem und Jüngstem

Gemeinsam werden Meier und Gubler am 21. Mai als Ältester und Jüngster die erste Kantonsratssitzung der neuen Legislatur eröffnen. Als erster wird Gubler eine kurze Rede ans neue Parlament richten können, danach Meier.

Neue Kantonsratspräsidentin wird voraussichtlich Ursula Moor (SVP, Höri), erste Vizepräsidentin Regula Thalmann (FDP, Uster). Welche Partei Anspruch auf das zweite Vizepräsidium hat, ist noch nicht entschieden. Der Amtsälteste des neuen Parlaments ist der 52- jährige frühere Kantonsratspräsident Ernst Stocker (SVP) aus Wädenswil. (sda)

Deine Meinung