Auftritt in Russland - Kanye West will Putin treffen
Publiziert

Auftritt in RusslandKanye West will Putin treffen

Der US-Rapper Kanye West, der sich nun Ye nennt, will Russland zu seiner «zweiten Heimat» machen.

1 / 3
Will sich in Russland weder gegen die USA stellen noch Konflikte verursachen: Ye oder besser bekannt als Kanye West. (Archivbild)

Will sich in Russland weder gegen die USA stellen noch Konflikte verursachen: Ye oder besser bekannt als Kanye West. (Archivbild)

AFP/Angela Weiss
Dafür will der US-Rapper den russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen.

Dafür will der US-Rapper den russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen.

AFP/Alexey Nikolsky
Sorgte zuletzt mit seinem Privatleben für Schlagzeilen: Kim Kardashian reichte die Scheidung von Ye ein.

Sorgte zuletzt mit seinem Privatleben für Schlagzeilen: Kim Kardashian reichte die Scheidung von Ye ein.

AFP/Jean-Baptiste Lacroix

Darum gehts

  • Der US-Rapper Kanye West, der jetzt Ye heisst, plant eine Reise nach Moskau.

  • Dort will er auftreten und Präsident Wladimir Putin treffen.

  • Weder Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie noch politische Spannungen zwischen den USA und Russland würden Ye abschrecken, sagte sein Berater.

Der US-Rapper Ye, besser bekannt als Kanye West, plant eine Reise nach Moskau, um dort aufzutreten und Präsident Wladimir Putin zu treffen. «Er wird viel Zeit in dem Land verbringen», sagte der Berater des Rappers, Ameer Sudan, dem Magazin «Billboard». Russland werde dessen «zweite Heimat» werden.

Demnach will der Rapper, der im Oktober seinen Namen offiziell von Kanye West zu Ye ändern liess, in Russland eine seiner Sonntags-Shows aufführen. Die Shows sind kirchenähnliche Konzerte mit Gospelchören.

Das Musikmagazin berichtete unter Berufung auf Sudan auch, dass West neue Geschäfte mit Aras Agalarow – einem aserbaidschanisch-russischen Milliardär und Geschäftsmann mit Verbindungen zum ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump – und dessen Sohn, dem Musiker Emin, aushandeln will.

«Ye ist Ye – er kann nicht kontrolliert werden»

Weder Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie noch politische Spannungen zwischen den USA und Russland würden Ye abschrecken, sagte Sudan laut «Billboard». «Kanye weiss mehr als der Durchschnittsmensch, was vor sich geht, er ist sich der Dinge sehr bewusst.» Es gehe ihm bei seinen Plänen nicht darum, sich gegen die USA zu stellen oder Konflikte zu verursachen. «Aber Ye ist Ye – er kann nicht kontrolliert werden», sagte sein Berater.

Der Rapper veröffentlichte zuletzt im August ein zwei Stunden langes Album mit dem Titel «Donda». Zuvor hatte West mit seinem Privatleben für Schlagzeilen gesorgt: Im Februar reichte seine Ehefrau Kim Kardashian nach fast sieben Ehejahren die Scheidung ein. Für Aufsehen hatte West zudem im vergangenen Jahr gesorgt, als er bei der US-Präsidentschaftswahl antrat, letztlich aber kaum Stimmen erhielt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/chk)

Deine Meinung