15.07.2020 08:31

Doch keine #2020VisionKanye West zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

Weniger als zwei Wochen nach seiner Ankündigung, im November fürs Amt des US-Präsidenten zu kandidieren, steigt der Rapper aus dem Rennen ums Oval Office aus.

von
Schimun Krausz
1 / 8
Vor elf Tagen hatte Kanye West (43) via Twitter seine Kandidatur fürs US-Präsidentschaftsamt bekannt gegeben. Dazu hat er den Hashtag #2020Vision gepackt. Sein Kampagnenslogan werde «YES!» lauten, erzählte er «Forbes» später im Interview.

Vor elf Tagen hatte Kanye West (43) via Twitter seine Kandidatur fürs US-Präsidentschaftsamt bekannt gegeben. Dazu hat er den Hashtag #2020Vision gepackt. Sein Kampagnenslogan werde «YES!» lauten, erzählte er «Forbes» später im Interview.

AP/Evan Vucci
Ehefrau Kim Kardashian (39) unterstützte ihn bei seinem Vorhaben. Jedenfalls wurde ihr Retweet samt US-Flaggen-Emoji als Support interpretiert. Der Realitystar wäre zur First Lady geworden.

Ehefrau Kim Kardashian (39) unterstützte ihn bei seinem Vorhaben. Jedenfalls wurde ihr Retweet samt US-Flaggen-Emoji als Support interpretiert. Der Realitystar wäre zur First Lady geworden.

EPA/Ringo Chiu
«Du hast meine volle Unterstützung!», twitterte Spacex- und Tesla-Chef Elon Musk (49) zu Kanyes Ankündigung. Später äusserte der Unternehmer Bedenken, weil er und Kanye «unterschiedliche Ansichten» hätten. Am Montag sagte er wiederum gegenüber Pagesix.com, dass er den Rapper nach wie vor supporten würde – «auch wenn ich denke, dass 2024 realistischer wäre als 2020».

«Du hast meine volle Unterstützung!», twitterte Spacex- und Tesla-Chef Elon Musk (49) zu Kanyes Ankündigung. Später äusserte der Unternehmer Bedenken, weil er und Kanye «unterschiedliche Ansichten» hätten. Am Montag sagte er wiederum gegenüber Pagesix.com, dass er den Rapper nach wie vor supporten würde – «auch wenn ich denke, dass 2024 realistischer wäre als 2020».

EPA/Erik S. Lesser

Darum gehts

  • Kanye West zieht seine Kandidatur fürs Amt des US-Präsidenten zurück.
  • Seine Kandidatur hatte der Rapper erst vor knapp zwei Wochen bekannt gegeben.
  • «Jeder, der zum ersten Mal fürs Amt des US-Präsidenten kandidiert, stösst auf grosse Hindernisse», so ein Mitglied von Kanyes Kampagnenteam.
  • Kanye selbst hat sich noch nicht dazu geäussert.
  • Er twitterte stattdessen Fotos von einem Designerstuhl.

Musiker und Unternehmer Kanye West (43) wird nicht mehr fürs Amt des US-Präsidenten kandidieren. Dies verkündete Steve Kramer von Kanyes Kampagnenteam in der Nacht auf Mittwoch (Schweizer Zeit) gegenüber «Intelligencer».

«Er ist raus. Alles, was wir geplant haben, muss abgesagt werden», so Kramer. Der Rapper habe bereits ein 180 Personen starkes Kampagnenteam um sich geschart gehabt.

Kanye erklärte seinen Followern gerade erst, wie sie wählen können

Er könne weder Gutes noch Schlechtes über Kanye sagen, fügte Kramer an und meinte weiter: «Jeder, der zum ersten Mal fürs Amt des US-Präsidenten kandidiert, stösst auf grosse Hindernisse.» Gemäss dem Portal hätte Kanye 132’781 Unterschriften benötigt, um nur schon auf dem Wahlzettel von Florida aufgeführt werden zu können.

Diesen Plan habe er vergangenen Donnerstag schon begraben – am selben Tag, an dem er seinen knapp 30 Millionen Twitter-Followerinnen und -Followern in einem Video gezeigt hat, wie einfach es sei, sich fürs Wählen zu registrieren:

Laut Hochrechnungen hätte Kanye keine Chance gehabt

Vor wenigen Tagen erst wurden Umfrageergebnisse zur US-Präsidentschaftswahl veröffentlicht. Hochrechnungen hätten gezeigt, dass Kanye West wohl weniger als zwei Prozent der Stimmen im Rennen gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump (74) und seinen (wahrscheinlichen) Demokraten-Herausforderer Joe Biden (77) erhalten würde.

Seine Kandidatur hatte der Rapper am 4. Juli, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag, bekannt gegeben. Gegenüber «Forbes» sagte er, die Idee, für den Einzug ins Weisse Haus zu kandidieren, sei ihm unter der Dusche gekommen.

Kanye selbst hat sich noch nicht zu seinem Rückzug geäussert. In der Nacht auf Mittwoch bekundete er stattdessen auf Twitter seine Liebe für einen Designerstuhl:

Nach Bekanntgabe seiner Kandidatur hatten wir Kanye einige Kampagnen-Slogan-Vorschläge basierend auf seinen Rap-Lyrics gemacht. Schade, dass die nun nicht umgesetzt werden. Obwohl: Vielleicht tritt er 2024 ja nochmals an?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
23 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Lisa

15.07.2020, 11:55

Der hat wohl gemerkt, dass er es sich nicht leisten kann

Maroni

15.07.2020, 11:55

Das wäre dann schon bisschen viel schwarz gewesen

Tonja

15.07.2020, 10:29

Schade, wäre sicher intressant geworden;)