Aktualisiert

SVP-KundgebungKapo-Einsatz entrüstet Politiker

Um die Teilnehmer der SVP-Kundgebung auf dem Bundesplatz zu schützen, hat die Stadt Bern einen enormen Aufwand betrieben.

von
nj

Auf rund 4000 Teilnehmer kamen laut Schätzungen etwa 1000 Polizisten. Dies hat nun Konsequenzen: Mehrere linke Politiker verurteilen in Vorstössen den Polizeieinsatz vom 10. September. Besonders, dass mehrere Personen – offenbar nur aufgrund ihres Äusseren – ein Rayonverbot für die Innenstadt erhielten, sorgt für Empörung.

Dem Grünen Bündnis und der Jungen Alternativen sei zudem bekannt, dass sogar Chauf­feure von Bernmobil für das ­Sicherheitskonzept eingesetzt worden seien. Diese hätten die Passagiere aufgefordert, «Personen, die aus der Reitschule kommen,» zu melden. Nebst der geforderten Aufarbeitung des Einsatzes wollen die Stadträte wissen, was der Einsatz mit Polizisten aus verschiedenen Kantonen gekostet hat.

(nj/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.