Gewinnsteigerung: Kardex mit robuster Umsatzentwicklung
Aktualisiert

GewinnsteigerungKardex mit robuster Umsatzentwicklung

Der Logistikkonzern Kardex hat im ersten Halbjahr 2008 einen Nettogewinn von 13,8 (Vorjahresperiode: 8,3) Mio. Euro erzielt. Kardex erfreut sich im Kerngeschäft Logistik einer starken Nachfrage und verfügt derzeit über solide Auftragsbestände.

Der Umsatz erhöhte sich um 13,1 Prozent auf 222,0 Mio. Euro. Bereinigt um Währungseinflüsse entsprach die Zunahme 14,5 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 19 Prozent auf 20,7 Mio. Euro.

Auf vergleichbarer Basis - ohne den Effekt aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs AFT (Automatisierungs- und Fördertechnik) von 2,2 Mio. Euro - nahm das Betriebsergebnis um 36,2 Prozent zu. Die EBIT-Marge stieg auf 9,3 (8,9).

Im ersten Halbjahr 2008 verzeichnete die Kardex Gruppe einen um 6,4 Prozent höheren Auftragseingang von 243,4 Mio. Euro und verfügte Ende Semester über einen Auftragsbestand von 135,5 Mio. Euro.

Beide Geschäftsbereiche erfolgreich

Der Geschäftsbereich Stow (Umsatzanteil 45 Prozent) steigerte Umsatz und Betriebsergebnis massiv. Der im Markt für statische Regallagersysteme aktive Geschäftsbereich hat bis Jahresmitte den Umsatz von 75,7 Mio. Euro auf 100,8 Mio. Euro verbessert. Das Betriebsergebnis kletterte von 4,6 Mio. Euro auf 8,6 Mio. Euro.

Auch der zweite Bereich KRM, Anbieter für dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme, wuchs. Dort steigerte sich der Umsatz um 1 Mio. Euro auf 122 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis nahm von 11 Mio. Euro auf 12,9 Mio. Euro zu.

Gestiegene Materialkosten, insbesondere für Stahl, konnten weitgehend auf den Markt überwälzt werden. Der Logistiksektor profitiere derzeit von der kontinulierlichen Verlagerung von Produktionsprozessen in aufstrebende Märkte wie Russland, Indien und China, wie Kardex mitteilte.

Der Umsatzanteil in den USA ist hingegen rückläufig, der Konzern führt dies hauptsächlich auf Währungseffekte zurück.

Ausbau der Marktstellung

Kardex rechnet damit, dass das im April 2008 in Betrieb genommene Stow-Werk in Shanghai bis Ende 2009 eine Verdoppelung des Produktionsvolumens in China ermöglicht. Im Geschäftsbereich Stow werde zudem ein Ausbau der Marktstellung in Ost- und Zentraleuropa geprüft.

Aufgrund einer anhaltend starken Nachfrage zeigte sich das Kardex-Management zuversichtlich über die Umsatz- und Ergebnisentwicklung 2008. Aus heutiger Sicht sollte im zweiten Halbjahr mindestens das Ergebnis des ersten Halbjahrs erreicht werden.

(sda)

Deine Meinung