Aktualisiert 30.06.2009 19:27

ReitenKarriere-Aus für No Mercy?

Hiobsbotschaft für Christina Liebherr und die Schweizer Springreiter-Eqipe am Starttag des 94. CHIO Aachen: No Mercy zog sich im zweiten Springen eine schwere Sehnenverletzung im linken Vorderbein zu, fällt für die EM Ende August und vielleicht für immer aus.

Der erfolgreiche Holländer-Wallach der Weltcup-Vierten aus Bulle vertrat sich nach der Landung am sechsten Hindernis, übersprang noch die Triple Barre, knickte danach tief ein und lahmte sofort. Christina Liebherr stieg sofort vom Pferd und führte ihren Ausnahmespringer an den Ausgang, wo er von der Pferdeambulanz abgeholt und in eine Spezialklinik in Telgte bei Münster überführt wurde.

Erste Untersuchungen deuten auf einen Sehnenriss hin, der eine Operation notwendig machen würde. Christina Liebherr ist tief erschüttert, droht doch das Karrierenende ihres 14-jährigen Ausnahmepferdes, mit dem sie 2008 den GP in St. Gallen und den Nordrhein-Westfalen-Preis in Aachen sowie 2005 in San Patrignano zwei EM-Silbermedaillen gewonnen hat. Im Nationenpreis am Donnerstagabend wird Liebherr daher auf ihr Zweitpferd Robin Hood zurückgreifen müssen.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.