UN-Vollversammlung: Karsai beklagt Tod Unbeteiligter
Aktualisiert

UN-VollversammlungKarsai beklagt Tod Unbeteiligter

Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat vor der UN-Vollversammlung beklagt, dass bei Bombenangriffen der ausländischen Truppen in seinem Land immer wieder Unbeteiligte getötet werden.

Dies könne der Legitimität des Kampfes gegen den Terror und der Partnerschaft des afghanischen Volkes mit der internationalen Gemeinschaft ernsthaft schaden, sagte Karsai am Mittwoch in seiner Rede. Der Präsident forderte auch grössere Anstrengungen der Staatengemeinschaft zur Stärkung der afghanischen Streitkräfte und der Polizei, damit sich das Land selbst verteidigen könne. (dapd)

Deine Meinung