Aktualisiert 03.11.2009 09:03

AfghanistanKarsai streckt Taliban die Hand aus

«Wir rufen unsere Brüder der Taliban auf, nach Hause zurückzukehren und ihr Land anzunehmen», sagte der afghanische Präsident Hamid Karsai nach seiner Wiederwahl.

Zugleich versprach er ein hartes Vorgehen gegen die Korruption. «Afghanistan ist von der Korruption diffamiert worden. Unsere Regierung ist von der Korruption diffamiert worden», sagte er. «Wir werden uns mit allen möglichen Mitteln bemühen, diesen Makel zu entfernen.»

Die Unabhängige Wahlkommission (IEC) in Afghanistan hatte Karsai am Montag zum Wahlsieger erklärt, nachdem Oppositionsführer Abdullah Abdullah seine Beteiligung an der Stichwahl abgesagt hatte. Karsai sagte, es wäre «besser für unser Land und den Demokratieprozess» gewesen, wenn die zweite Runde der Präsidentschaftswahl wie geplant am Samstag stattgefunden hätte. «Das ist das, was wir gewollt hatten», sagte er.

(sda)

Taliban verbuchen Absage als Erfolg

Die Taliban verbuchen die Absage der Stichwahl in Afghanistan als Erfolg ihrer Einschüchterungskampagne. «Unsere tapferen Mudschahedin haben es geschafft, den gesamten Prozess zu stören», hiess es in einer am Dienstag im Internet veröffentlichten Erklärung. (ap)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.