Aktualisiert 25.06.2009 14:47

SicherheitsrisikoKarsai: Viele Afghanen können nicht wählen

Von der Präsidentschaftswahl in Afghanistan werden laut Amtsinhaber Hamid Karsai viele Menschen ausgeschlossen bleiben. «Die Sicherheitslage im gesamten Land ist nicht ausreichend. Deswegen werden die Menschen in manchen Bezirken nicht wählen können».

Das sagte Karsai am Donnerstag in einem Interview des Radiosenders France Info. Die Wahl ist für den 20. August angesetzt.

Die Zahl von Angriffen und Anschlägen ist vor dem Termin bereits gestiegen. Am Dienstag kamen bei Gefechten mit Aufständischen drei Bundeswehrsoldaten ums Leben. Zur Sicherung der Wahl hat Berlin die Entsendung von 600 zusätzlichen Ausbildern, Polizisten und Soldaten angekündigt.

«Wir tun unser Möglichstes, um die Sicherheit zu erhöhen», sagte Karsai in dem Interview. Je höher die Beteiligung liege, desto grösser sei die Legitimität des künftigen Präsidenten. Karsai gilt als aussichtsreicher Kandidat für eine zweite Amtszeit.

Im Hinblick auf mögliche Verhandlungen mit den radikalislamischen Taliban zeigte sich der Präsident offen. «Der Krieg und der Terrorismus können nicht alleine mit militärischen Mitteln bekämpft werden», sagte er in dem in Kabul geführten Interview. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.