Aktualisiert

Karstadt: Kein Geld für enteignete Juden

Der deutsche KarstadtQuelle-Konzern, will eine jüdische Familie nicht entschädigen. Grundstücke von 20 000 Quadratmeter Grösse und 145 Mio. Euro Wert müssten zurückerstattet werden.

Das Bundesamt für offene Vermögensfragen hat das Eigentumsrecht an den Grundstücken der Familie Wertheim zugesprochen. Gegen diesen Entscheid will der KarstadtQuelle gerichtlich vorgehen.

Würde sich KarstadtQuelle nach den Weisungen des Bundesamtes richten müssten die Wertheims mit 145 Mio. Euro entschädigt werden, wie «Stern Online» berichtet.

KarstadtQuelle weigert sich nach Angaben eines Sprechers auch nur einen roten Heller zu bezahlen und hat sich bereits auf eine langjährige gerichtliche Auseinandersetzung eingestellt.

Deine Meinung