Trainer Rahmen bleibt cool - Kasami-Ärger beim FC Basel vor Duell mit Omonia Nikosia
Publiziert

Trainer Rahmen bleibt coolKasami-Ärger beim FC Basel vor Duell mit Omonia Nikosia

Der FC Basel will in der Conference League gegen Omonia Nikosia aus Zypern gewinnen. Die zuletzt scharfe Kritik von FCB-Spieler Pajtim Kasami weist Coach Patrick Rahmen derweil zurück.

von
Nils Hänggi

In der Partie gegen Sion spielte Kasami als Stürmer. Die Partie gewannen die Basler dank eines Traumtores von Edon Zhegrova kurz vor Schluss.

blue

Darum gehts

  • In der Conference League treffen die Basler im dritten Spiel auf Omonia Nikosia.

  • Basel-Spieler Pajtim Kasami war zuletzt unzufrieden, auf welcher Position er von Coach Patrick Rahmen aufgestellt wurde.

  • Einen Tag vor der Conference-League-Partie spricht Rahmen über die Kritik.

  • Für Captain Valentin Stocker ist derweil klar: Gegen die Zyprioten braucht es einen Sieg.

Am Donnerstabend um 21 Uhr trifft der FC Basel in der Conference League auf Omonia Nikosia. Nach zwei Spielen belegt der Tabellenführer der Super League in der Gruppe H Rang zwei hinter Qarabag. Bei der Premiere in den neuen Wettbewerb holten die harmlosen Basler nur dank Goalie Heinz Lindner einen Punkt gegen das Team aus Aserbaidschan. Im zweiten Spiel folgte gegen Kairat ein 4:2-Sieg. Und nun also Nikosia. Die Zyprioten belegen in der heimischen Liga derzeit Rang sieben.

Zuletzt gewann der FCB dank eines Traumtores von Edon Zhegrova gegen den FC Sion mit 1:0. Weil Stürmer-Star Arthur Cabral noch müde von den Reisestrapazen mit der brasilianischen Nationalmannschaft war, spielte Pajtim Kasami am Sonntag von Anfang an im Sturm. Eine Rolle, die ihm überhaupt nicht gefiel. Das liess er nach der Partie gegenüber den Journalisten und Journalistinnen durchblicken, wie die «BZ Basel» berichtet.

«Irgendwann wird bei ihm der Knoten platzen»

«Ich bin ein Spieler, der seine Freiheiten braucht, um in den Angriff und in den Abschluss zu gehen. So habe ich in den letzten Jahren immer mehr als zehn Tore geschossen. Es ist die Aufgabe des Trainers, mich richtig aufzustellen», so der 29-Jährige.

Auch mit der Rotation von Coach Patrick Rahmen konnte sich Kasami nicht anfreunden. Er sagte: «Das ist nicht einfach zu akzeptieren, aber am Ende ist der Trainer der Chef und du musst das Beste für die Mannschaft machen.» Und: «Die Zehn oder die Acht ist meine Position. Aber am Schluss muss der Trainer entscheiden, wie er die Spieler aufstellen will.»

Auf diese Kritik angesprochen meint Rahmen vor der Partie gegen Nikosia: «Bei ihm war sicherlich Frust mit dabei.» Er habe nochmals mit ihm gesprochen. Und: «Er hat mir auch gesagt, dass er es nicht als Kritik meinte und wir haben uns ausgesprochen. Er spielte jetzt einmal als Stürmer, aber sonst stellte ich ihn auch als Zehner auf.» Für den FCB-Coach ist das Ganze kein Thema mehr.

Rahmen sagt aber auch: «Fakt ist, dass Pajtim bisher noch nicht so auf Touren kam in dieser Saison. Aber er arbeitet sehr hart. Gegen Sion machte er es sehr gut. Das zeigen auch die Spiel-Statistiken.» Dass es bald wieder besser läuft für Kasami, davon ist Rahmen überzeugt. «Er muss einfach immer weiter hart an sich arbeiten, dann kommt auch das Glück wieder», so der 52-Jährige. «Irgendwann wird bei ihm der Knoten platzen.»

Piräus wollte Kasami verpflichten

In der bisherigen Saison stand Kasami, der laut transfermarkt.ch einen Marktwert von etwas mehr als zwei Millionen Franken hat, bei insgesamt 17 Partien auf dem Feld. Er schoss ein Tor, bereitet vier weitere vor. Nächsten Sommer läuft der Vertrag von Kasami aus. Im Sommer gab es Gerüchte um einen Transfer zu Olympiakos Piräus. Sollten die Basler nicht mehr mit dem Schweizer planen, wäre für den FCB ein Transfer im Winter die letzte Gelegenheit, noch etwas Kohle in die Clubkasse zu spülen.

Arthur Cabral hat sich erholt und ist fit

Gegen Omonia Nikosia ist ein Sieg Pflicht. Dieser Meinung ist zumindest FCB-Coach Patrick Rahmen. «Es ist klar, dass wir gewinnen wollen», so Rahmen. Und: «Wir freuen uns auf die Partie.» Den Gegner schätzt er als stark ein. Nikosia habe eine starke Mannschaft, die aus aktuellen und ehemaligen zypriotischen Nationalspielern bestehe. Rahmen sagt: «Es ist eine gute Mannschaft, sie sind nur knapp an der Quali zur Europa League gescheitert.» Valentin Stocker freut sich derweil einfach auf die Partie. Der 32-Jährige sagt: «Durch solche Spiele kann man sich weiterentwickeln. Ich freue mich einfach extrem.» Für alle FCB-Fans gibt es zudem noch eine positive Nachricht zu verkünden. So ist Arthur Cabral wieder fit und hat sich von den Reisestrapazen mit der brasilianischen Nationalmannschaft erholt. (nih)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare